zur Navigation springen

Witzin : Sternberger Zahnarzt setzt Rennsteig-Tradition fort

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Offizielles Läufertrikot von 1982 symbolisch an Dr. Hans-Heiko Fels übergeben.

Der Rennsteiglauf, der im Thüringer Wald seine Heimat hat, wird am 9. Mai zum 43. Male gestartet. 1973 wagten sich drei Jenaer Studenten, um die Strecke des berühmten Wanderweges auch einmal laufend zu bewältigen. Damals noch ohne große körperliche Vorbereitung, starteten sie über die 60 Kilometer lange Distanz von Eisenach nach Schmiedeberg.

Danach entwickelte sich dieser Lauf zu einem Magneten für Teilnehmer aus zahlreichen Ländern und wurde zu Recht als Europas schönste Cross-Strecke berühmt. Die Läufe in der thüringischen Berglandschaft waren so erlebnisreich, dass sich Startfelder von jeweils über 12 000 Läufern für die in den 70er- und 80er-Jahren ausgeschriebenen 45 und 60 Kilometer ergaben.

Auch aus der Region Sternberg starteten damals zum Beispiel Dr. Siegfried Wiesner oder Rolf Karl. Auch aus Brüel und Witzin gingen Läufer an den begehrten Start. Die einmalige Atmosphäre der Teilnehmer, die Kameradschaft und Hilfsbereitschaft schaffte ein gewisses Fluidum, das nur Langstreckenläufer bei so hohen körperlichen Strapazen empfinden können.

Selbst politisch ließ sich die Masse der Läufer bei den obligatorischen Eröffnungsreden nicht langweilen. Denn inmitten von Reden erklang aus 12 000 Kehlen urplötzlich das Rennsteiglied, ein Symbol dieses Ereignisses. Das war Gänsehaut pur und die richtige Einstimmung für die Touren über fünf bzw. acht Stunden bergan und bergab.


Gemeinsam mit Tochter an den Start


Der Sternberger Arzt Dr. Siegfried Wiesner hat die 60-Kilometerstrecke von Eisenach nach Schmiedeberg 14 Mal bewältigt. Ihm zur Seite standen mehrere Sportfreunde aus Sternberg und der Umgebung. Auch der Witziner Baldur Beyer, der damals noch für den Rostocker Verein „Rostock-Süd“ startete, bewältigte diesen Cross-Marathon in den 80er-Jahren sechs mal. Er hat jetzt erfahren, dass der Sternberger Zahnarzt Dr. Hans-Heiko Fels in diesem Jahr gemeinsam mit seiner Tochter am „GutsMuths“-Rennsteiglauf teilnehmen wird. Aus Freude darüber, dass in der Region Sternberg die Rennsteiglauf-Tradition wiederbelebt wird, wurde dem Zahnarzt das aus Beyers Chronik stammende erste offizielle Läufertrikot von 1982 symbolisch übergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen