Weihnachtsfeier : Sternberger feiern Advent

Weihnachtsfeier in Sternberg: Rund 120 Senioren kamen ins Hotel Dreiwasser.  Fotos: Michael Beitien
1 von 2
Weihnachtsfeier in Sternberg: Rund 120 Senioren kamen ins Hotel Dreiwasser. Fotos: Michael Beitien

Deutsches Rotes Kreuz und Volkssolidarität arbeiten eng zusammen.

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
06. Dezember 2018, 08:56 Uhr

Es gab Kaffee, Kuchen und Musik, um das Tanzbein zu schwingen. 120 Senioren kamen am Mittwochnachmittag zur gemeinsamen Weihnachtsfeier der Stadt Sternberg sowie der Ortsvereine des Deutschen Roten Kreuzes und der Volkssolidarität (VS) ins Hotel Dreiwasser. Seit langem feiern die Vereine zusammen im Advent. In keinem anderen Landkreis und keiner anderen VS-Gruppe gebe es so eine enge Zusammenarbeit wie in Sternberg, sagt die Ortsvorsitzende Monika Zöllner. Gemeinsam werden auch die Geburtstage des Monats gefeiert. Das Seniorenbüro erledigt die organisatorische Arbeit.

Die Stadt und die beiden Verbände gaben Zuschüsse, so dass die Senioren am Mittwoch für einen kleinen Obolus einen schönen Nachmittag verbringen konnten.

Übrigens: Auch das Hotel Dreiwasser veranstaltet am kommenden Sonntag ab 14 Uhr einen Adventsnachmittag.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen