Dabel : Startschuss für die 338 000-Euro-Baumaßnahme

Fahrzeuge zwängen sich an der Fräsmaschine vorbei.
Fahrzeuge zwängen sich an der Fräsmaschine vorbei.

Fräsmaschine im Herrenweg im Einsatz. Auch Ausbau des Kreuzungsbereichs sowie der Straße Zu den Achtertannen.

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
08. November 2017, 11:50 Uhr

Gestern begann die Fräsmaschine der Firma ABS aus Neukloster mit den Straßenbauarbeiten im Dabeler Herrenweg. Die alte „Piste“ wurde als erstes vier Zentimeter abgefräst. Die eigentliche Baufirma der komplexen Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von etwas mehr als 338 000 Euro ist jedoch TuK (Tief und Kulturbau) aus Schwerin. „In der 47. Kalenderwoche wird der neue Asphalt eingebaut. Vorher müssen noch die Gossensteine durchgesetzt werden“, erklärt Bauleiter Andreas Stagge.

Neben der Deckensanierung auf vier Metern Breite im Herrenweg erfolgen zudem in den nächsten Wochen der Kreuzungsausbau Herrenweg, Mattenstieg, Zu den Achtertannen und Büdnerweg sowie der Ausbau der Straße Zu den Achtertannen. Bei letzterer wird die bisherige Spurbahn zu einer 5,5 Meter breiten, anthrazitfarbigen Pflasterstraße umgebaut. Die vier Gehwege über die Kreuzung werden vom asphaltierten Straßenbereich mit Rot-Bunt-Pflaster abgegrenzt. Für den Büdnerweg und die Straße Zu den Achtertannen fallen Anliegerbeiträge im Umlageverfahren an. „Ich bin heute ein glücklicher Mensch, da es endlich losgeht“, verkündet Bürgermeister Herbert Rohde mit Blick auf die längeren Dispute und Proteste im Vorfeld vor allem um den Ausbau der Straße Zu den Achtertannen (SVZ berichtete). Kein Verständnis hat Rohde hingegen für jene Zeitgenossen, die sich mit ihren Fahrzeugen unbedingt an der Fräsmaschine vorbeizwängen müssen, anstatt einen anderen Weg zu nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen