Sternberg : Starker Motor für Vielzahl von Veranstaltungen

Vereinsvorsitzende Anke Bittermann (r.) erhält als Dank für ihr Engagement, als starker Motor des Heimatvereins, Blumen von Vorstandsmitglied Doris Hoffmann überreicht.
Foto:
Vereinsvorsitzende Anke Bittermann (r.) erhält als Dank für ihr Engagement, als starker Motor des Heimatvereins, Blumen von Vorstandsmitglied Doris Hoffmann überreicht.

Der Sternberger Heimatverein macht Angebote für alle Generationen. Der Mecklenburgabend beim Heimatfest ist ein Höhepunkt.

von
02. April 2017, 23:00 Uhr

Bis zu sieben Veranstaltungen führt der Sternberger Heimatverein monatlich durch, für seine Mitglieder, aber auch für andere Interessierte, die sich angesprochen fühlen, bilanzierte die Vorsitzende Anke Bittermann auf der Mitgliederversammlung am Freitagabend. Die Palette reiche vom Kochen für Frauen und Männer unter fachkundiger Anleitung von Annelie und Wolfgang Mühlbauer über Bowlingabende
unter Verantwortung von Vorstandsmitglied Joachim Gland am dritten Freitag im Monat bis zum Plattdeutschkurs mit Kati Kirchmann. Hierfür hatte Andrea Sielaff, Geschäftsinhaberin in Sternberg und Bürgermeisterin von Weitendorf, den Anstoß gegeben. Von anfangs fast 25 Teilnehmern seien noch 15 ständig dabei. Im Herbst und Winter finden Skat- und Knobelabende statt.

Die Klönsnacker mit Leiterin Heidrun Peter und ihren Mitstreitern Jürgen Klabunde, Dietrich Steinberg und Ursula Kronke laden am vierten Montag mit stets wechselnden unterhaltsamen Themen ein. „Besonders stolz“, so Bittermann, sei der Verein auf die „Sternberger Danzkinnings“, geleitet vom Ehepaar Heidi und Rudi Baarz, das sich auch für neue Tanzkleidung eingesetzt habe. Bindeglied vom Vorstand sei Doris Hoffmann.

Ein jährlicher Höhepunkt sei der Mecklenburgabend auf dem Museumshof, fest integriert im Heimatfest. Dieses Jahr findet er am 5. August statt. Mit der Vorverlegung des Heimatfestes um ein Wochenende falle die Überschneidung mit Hanse Sail sowie Kleines Fest im großen Park in Ludwigslust weg, sagte Bürgermeister Armin Taubenheim auf Anfrage aus der Runde. Es bleibe allerdings mitten in den Sommerferien. Der ungünstige Termin und unbeständiges Wetter hatten die Besucherzahl zuletzt sinken lassen.

Der Heimatverein beteiligte sich auch am Landesrapsblütenfest, am Kindertag in der Stadt, am Erntedankfest in Wamckow, gestaltete einen Projekttag in der Grundschule und organisiert auch einiges speziell für seine Mitglieder, etwa mit Unterstützung von Hannelore und Johann-George Rettig auf dem Fischereihof oder mit den Goldberger Plattschnackern.

Ralf Aleith kümmere sich gewissenhaft um die Finanzen. Die Chronik des Vereins übernahm im Vorjahr Jürgen Materlik von Elke Rödiger .

Zum Abschluss der Mitgliederversammlung stellte Christine Jörss-Munzlinger ein Projekt zu 500 Jahre Reformation vor. Dazu mehr in einem extra Beitrag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen