Gadebusch/Warin : Starke Stimme für Humanismus

Glückwünsche und Blumen  für den Wariner Wolfgang Griese von Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss (r.). Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung (l.), hielt die Laudatio für den ersten Preisträger – und das war Wolfgang Griese.
Glückwünsche und Blumen für den Wariner Wolfgang Griese von Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss (r.). Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung (l.), hielt die Laudatio für den ersten Preisträger – und das war Wolfgang Griese.

Der Wariner Wolfgang Griese erhielt die Ehrennadel des Landkreises Nordwestmecklenburg für sein ehrenamtliches Engagement.

von
21. September 2017, 21:00 Uhr

Ungewöhnliche Kulisse für einen Jahresempfang und die Auszeichnung von Bürgern, die sich ehrenamtlich engagieren: Der Landkreis Nordwestmecklenburg hatte am Mittwochabend auf das Gelände der Fertigungstechnik Nord in Gadebusch eingeladen. Rund 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vereinen, Verbänden und Institutionen kamen.

Landrätin Kerstin Weiss lobte das vielseitige Engagement im gesamten Landkreis, in freiwilligen Feuerwehren und Sportvereinen, als ehrenamtliche Bürgermeister und Gemeindevertreter, in Fördervereinen oder als Einzelpersonen. Mit ihrem „tagtäglichen Einsatz und Wirken“ leisteten diese Menschen nicht nur Unterstützung, sondern inspirierten auch, so Weiss.

Eine Ehrennadel des Landkreises bekam Wolfgang Griese aus Warin. Als Erster aufgerufen, hielt Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung, die Laudatio. Griese sei „zunächst einmal ein Vollblut-Politiker“, von 2008 bis 2011 als Abgeordneter im Landtag, von 1990 bis 2014 als Mitglied der Stadtvertretung Warin, „und noch heute mischt er für seine Partei Die Linke mit“. Sein Einsatz „galt und gilt vor allem den Schwächeren der Gesellschaft“. Griese setze sich maßgeblich für die Inklusion von Menschen mit Behinderungen ein. „Durch seine Funktion als Vorsitzender des Beirates für Menschen mit Behinderungen des Kreistages, die er seit 2004 ausübt, und seine Erfahrungen als Bauingenieur wurden infrastrukturelle Projekte im ganzen Kreis begleitet, die die Barrierefreiheit konsequent einforderten“, so die Ministerin in der Laudatio. Der Wariner sei im besten Sinne des Wortes Anwalt für seine Mitmenschen, „eine starke Stimme, die sich über Parteigrenzen hinweg für Humanismus, gesellschaftliche Teilhabe und gegen Ausgrenzung einsetzt“. 2015 habe Griese einen Runden Tisch zur Flüchtlingshilfe in Warin initiiert, aus dem sich der Flüchtlingshilfeverein der Stadt entwickelte.

„Über die Auszeichnung war er selbst überrascht“, verriet uns gestern Sohn Björn Griese, der auch beim Jahresempfang war.


Alle Preisträger



Ehrennadel des Landkreises Nordwestmecklenburg:

Wolfgang Griese aus Warin für sein ehrenamtliches Engagement für Menschen mit Behinderungen

Marie-Anne Schlaberg aus Wismar für ihr Engagement als Vorsitzende der ADFC-Regionalgruppe (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club) Wismar

Andreas Nielsen aus Wismar für sein ehrenamtliches Engagement als Vorsitzender des Modelleisenbahn-Clubs Wismar

Umweltpreis des Landkreises:

Hubert Hausold vom Yachtclub Wismar 61 für seinen Einsatz für den Umweltschutz als Sportler

Jugendumweltpreis: Anna-Sophie Ulmer und Ana-Lena Ziemann (Köchelstorf/ Rehna) für ihre Verdienste im Umweltschutz

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen