Sternberg : Spurensuche nach sieben Jahrzehnten

Wer erkennt das Haus im Hintergrund?
Foto:
Wer erkennt das Haus im Hintergrund?

Sternberger Heimatmuseum bittet um Hilfe zum Rotarmisten-Bild vom Mai 1945.

von
22. September 2017, 12:00 Uhr

Dem Bild merkt man den Zahn der Zeit an, es hat über die Jahre ziemlich gelitten; ist aber durchaus von regionalem historischen Wert. Entstanden am 21. Mai 1945 – ein Rotarmist und zwei Soldatinnen lächeln in die Kamera. Auf der Rückseite des Fotos stehen neben dem Datum auch die Namen und der Vermerk: Gorod Sternberg.

„Der Enkel des Soldaten ist heute Pilot und lernt gerade auf dem neuesten Airbus. Vom Flugzeug aus hat er sich oft gefragt, welchen Weg sein Großvater 1945 genommen hat“, berichtet Tom Clauß, der seit 2016 zusammen mit Elke Cziesso das Sternberger Heimatmuseum betreut.

In Foren habe der Enkel des Rotarmisten sich mit Gleichgesinnten ausgetauscht. Die Millionen von Originaldokumenten, die online abrufbar sind, erleichtern die Suche, würden aber auch viele neue Fragen aufwerfen. „Nachgewiesen ist inzwischen, dass die Einheit seines Großvaters in unserem Sternberg hätte gewesen sein können. Die Einheit kümmerte sich innerhalb der 70. Armee um den Abtransport erbeuteter Bahnwaggons, hatte also einen großen Aktionsradius. Auch das Motorrad scheint eine Trophäe zu sein, kann man doch auf dem Nummernschild schemenhaft ein M für Mecklenburg erkennen“, so der begeisterte Hobbyhistoriker Tom Clauß.

Ein großes Fragezeichen stehe für ihn „hinter dem Haus im Hintergrund. Mit seinem Baustil und dem Vorgarten eher untypisch für unser Sternberg. Ein ähnliches Gebäude in der Güstrower Straße konnte schnell ausgeschlossen werden. Auch ein Abgleich mit Fotos von zwischenzeitlich abgerissenen Gebäuden brachte nichts. Ebenso führte die Vermutung ins Leere, es handele sich doch um ein Foto aus Sternberg in der Neumark.“

Das Heimatmuseum fragt nun die Leser der SVZ, ob jemand das Haus im Hintergrund wiedererkennt? Clauß: „Bitte beachten Sie, dass rechts auch noch ein Gebäude steht. “ Hinweise bitte unter (03847) 2162 oder an heimatmuseum@stadt-sternberg.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen