zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 08:37 Uhr

Warin/Nienhagen : Sprint mit der Hakenleiter

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der Wariner Georg Limbach erreicht seine Ziele beim 1. Deutschland-Cup 2014.

Zufrieden zeigt sich der zum Team MV gehörende Feuerwehrsportler Georg Limbach mit seinem Saisonstart. Beim ersten von drei Läufen des diesjährigen Deutschland-Cups im Ostseebad Nienhagen waren am Wochenende mehr als 100 Teilnehmer an den Start gegangen. Im Vorfeld hatte das Mitglied der Wariner Wehr verkündet, in den „Einzeldisziplinen jeweils unter die besten 30“ kommen zu wollen. (SVZ berichtete)

Begonnen wurde der durchweg sonnige Wettkampftag mit der 100-Meter-Hindernisbahn. Mit seiner Vorlaufzeit von 19,47 Sekunden erreichte Limbach nicht nur das Finale der 30 besten Läufer, sondern unterbot auch seine persönlich gesetzte Marke, unter 19,50 Sekunden zu laufen. Im Finale konnte er dann jedoch seine Zeit leider nicht weiter verbessern, da das Kuppeln an den Verteiler nicht einwandfrei funktionierte.

Anders sah es da beim Hakenleitersteigen aus. Hier verlief der Vorlauf nicht optimal, die Zeit von 19,04 Sekunden reichte aber dennoch für einen zweiten Versuch im Finale. Hier klappte es wesentlich besser. Mit neu gesammelter Konzentration verfehlte der Wariner mit 17,21 Sekunden nur knapp seine Bestzeit (17,11), die er im Vorjahr bei der Internationalen Olympiade in Frankreich aufgestellt hatte.

In der Zweikampfwertung – die Summe der Zeiten von Hindernisbahn und Hakenleitersteigen – belegte Georg Limbach einen beachtlichen 14. Platz. In der Gesamtwertung kam der Wariner mit seinen Kameraden vom Team MV auf den zweiten Platz der Tageswertung. Beim Löschangriff Nass sicherten sich die MV-Männer Rang drei in 23,98 Sekunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen