zur Navigation springen

Für mehr Freunde an Bewegung : Sportfest der etwas anderen Art

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Sternberger Schüler lernen, dass Sport Spaß macht – lokale Partner, Eltern, Horterzieher und Lehrer machen den Tag zu einem Erlebnis

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 18:17 Uhr

Zum Abschluss ihrer Projektwoche unter dem Motto „Stark, sicher, selbstbewusst!“ durften sich die Mädchen und Jungen der Sternberger Grundschule noch einmal richtig austoben. Ob Zumba, Skaten, Tauziehen, Fußball oder Bungeelauf – bei diesem Sportfest der etwas anderen Art war für jeden etwas dabei.

„Ohne die viele Unterstützung wäre all das gar nicht möglich gewesen“, resümiert Schulleiterin Heike Schwedt. Während sich die einen vor der Sporthalle beim Bungeelauf voll verausgaben, wie die achtjährige Lilli Oster, erkämpfen sich die anderen drinnen ihr Sportmännchen-Abzeichen. Darunter auch der sechsjährige Danny Jedecke, der versucht, auf einem Medizinball liegend die Balance zu halten. Danny hat den Dreh raus und bekommt drei Punkte für den Test –
13 Punkte braucht der Schüler für das begehrte Abzeichen vom Kreissportbund.

Auf dem Fußballplatz geht es unter der Anleitung von Trainer Maik Jarke heiß her. Der Vater opfert für das Schulsportfest seine Freizeit. „Wir sind nur zwölf Lehrerinnen an der Schule – dass viele Eltern und Geschwister sich hier engagieren, ist einfach toll“, freut sich die stellvertretende Schulleiterin Viola Petra Teschner und verweist auch auf die Mitglieder des Skatervereins Witzin, die vor dem Schulhaus einen Parcours eingerichtet haben.

Aus dem Schulhaus dringen lateinamerikanische Rhythmen. Fitnesstrainerin Diana Knoll tanzt mit den Kindern im Dachgeschoss Zumba. „Bei uns geht es in erster Linie ums Wohlfühlen, und die Kinder haben riesigen Spaß dabei“, ist die Trainerin begeistert.

Spaß sei auch das Ziel dieses etwas anderen Sportfestes, so Viola Petra Teschner. Die Kinder sollen wieder Freude daran haben, sich zu bewegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen