Brüel : Spaß beim Entenrennen und auf dem Stadtfest

Hier schwimmen die Enten noch im dichten Pulk, doch das ändert sich im Verlauf des Rennens.
Foto:
Hier schwimmen die Enten noch im dichten Pulk, doch das ändert sich im Verlauf des Rennens.

Mit Brüeler Stadtwette wollen Organisatoren bekunden, wie wichtig Miteinander der Generationen ist

von
31. Mai 2017, 12:05 Uhr

Am kommenden Sonnabend feiern die Brüeler und ihre Gäste das 10. Stadtfest. Bereits am Abend zuvor gibt es jede Menge Spaß beim Entenrennen. Die meisten Entenpässe für das Spektakel sind verkauft, sagt Heike Wiechmann von der „Soko Stadtfest“, „aber es gibt noch Restkarten“. Entenpässe, die übrig bleiben, werden am Freitag ab 17.30 Uhr vor dem Start verkauft. Der soll dann um 18.30 Uhr an der alten Feuerwehr erfolgen.

Das Stadtfest beginnt am 3. Juni um 11 Uhr auf dem Festplatz in der Schulstraße. Brüeler Vereine präsentieren sich, im Festzelt steigt ein buntes Bühnenprogramm mit Künstlern aus der Region. „Es gibt auch ein Karussell. Weil es gesponsert ist, können Kinder kostenlos mitfahren“, freut sich Wiechmann und kündigt weitere Belustigungen für die Jüngsten an. Eine Fahrt im Feuerwehrauto gehört dazu.

Nicht fehlen darf auf dem Fest natürlich die Stadtwette. Die Bundestagsabgeordnete Karin Strenz wettet, dass die Brüeler es nicht schaffen,
20 Familien zu finden, die ein Drei-Generationen-Foto von sich machen lassen und weitere zehn sogar eines mit vier Generationen. Dabei müssen beispielsweise die Oma oder der Opa gar nicht in Brüel wohnen, aber am Sonnabend
gemeinsam mit ihrer/seiner Tochter oder dem Sohn, einem Enkel und vielleicht sogar dem Urenkel auf die Bühne kommen. Dort werden zwischen 11 und 14 Uhr die Fotos der Generationen angefertigt.

Wenn die Brüeler die Wette gewinnen, geht der Wetteinsatz von Karin Strenz zu gleichen Teilen an die Kindertagesstätte „Kinderparadies“ und das Mehrgenerationenhaus. „Die Kita-Kinder sind die Generation, die nach uns kommt. Das Mehrgenerationenhaus ist ein guter Anlaufpunkt für junge und ältere Menschen. Mit der Wette wollen wir einmal mehr bekunden, wie wichtig uns das Miteinander der Generationen ist“, sagt Heike Wiechmann für die Organisatoren des Festes.

Finaler Höhepunkt wird am Sonnabend die um 20 Uhr im Festzelt beginnende Abendveranstaltung mit der Gruppe „Back to Music“, die schon beim Erntefest und einem früheren Stadtfest zu hören war. „Eine tolle Band“, sagt Heike Wiechmann. Karten für den Tanzabend mit Live-Musik und DJ gibt es für sieben Euro an der Abendkasse.

„Wir freuen uns auf viele Besucher beim Entenrennen und auf dem Stadtfest, die mit uns feiern wollen“, wünscht sich Wiechmann im Namen der „Soko Stadtfest“. Dort engagieren sich zudem Silke Aselmeyer, Gabi Getter, Michael und Helmut Schwertner, Frank Schreiber, Torsten Reiher, Christian Bukow und neu dazugekommen nun auch Martin Oelke. „Ganz viel Unterstützung bekommen wir auch vom Brüeler Bauhof und von Uwe Brinckmann.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen