zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 20:53 Uhr

Kobrow/Sternberg : Sonnenblume misst stolze 3,80 Meter

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

SVZ-Aktion: „Wir suchen Ihre Gartenwunder!“

von
erstellt am 19.Aug.2014 | 17:42 Uhr

Die 2014er-Aktion des „Anzeigers für Sternberg-Brüel-Warin“ nimmt Fahrt auf. Seit dem 14. August heißt es nämlich: „Wir suchen Ihre Gartenwunder!“

Zu Beginn ging es gleich zweimal um ein Nachtschattengewächs – die Tomate. Den Anfang machte Günter Labitzke aus Warin. Der 79-Jährige hat eine Mini-Datteltomatenpflanze von gerade einmal 21 Zentimetern Höhe. Und sie trägt tatsächlich sieben Tomatchen…

So ist das mit Kreuzungen, da muss sich die nächste Generation nicht unbedingt weiter zum Positiven entwickeln. Hat sich bei Günter Labitzke der Mini sich womöglich zurückentwickelt? Das vermutet jedenfalls Uwe Sauer von „Bio-Storchenhof“ in Reinstorf. Wie groß waren eigentlich die Ur-Tomaten? Ein klarer Fall für den Biologen…

Der Ventschower Horst Gwosdz meldete sich bei uns mit einer 400 Gramm auf die Waage bringenden Fleischtomate. Auch diese wurde vom Hobby-Gärtner aus dem Samen im Jahr darauf selbst gezogen (SVZ berichtete).

Und jetzt geht die erste Sonnenblume ins Rennen. Gestern besuchte die Kobrowerin Manuela Reimer die Lokalredaktion. Auf dem Chip hatte sie das Beweisfoto dabei. „Die Sonnenblume misst 3,80 Meter und steht bei den Schwiegereltern Gisela und Gernoth Reimer am Rauschenden Bach in Sternberg“, erzählte die junge Frau. Der Stiel des Prachtexemplars habe einen Durchmesser von 4,5 Zentimetern.

In Sachen Sonnenblume waren die Reimer jun. allesamt eingespannt. Papa André war der „Zollstock-Beauftragte“, der die Höhe ausmaß. Und die beiden Kinder, Jule (8) und Leo (5) standen fürs Foto der Mama so zusagen Pate für den Größenvergleich.

Zwar nicht aus dem Garten, aber dennoch ein kleines Wunder brachte Manuela Reimer bildlich auch noch mit. „Auf Arbeit habe ich einen Weihnachtssstern vom vergangenen Jahr noch stehen. Ein bisschen Rot ist er noch“, sagt sie und ergänzt: „Bei uns ist das Arbeitsklima so gut, da blüht der Weihnachtsstern noch!“ Die Kobrowerin ist im Sternberger Ordnungsamt beschäftigt.

Haben Sie auch eine tolle Geschichte? Wir suchen die schönsten Blüten, kuriosen Pflanzen sowie kleinen und großen Gartenwunder aus der Region. Blumen, Büsche und Bäume leuchten in allen Farben. Zugleich gibt es in diesen Tagen und Wochen die Belohnung, je nach Frucht: Es ist Erntezeit – und natürlich Rekordzeit…


Und so kann man mitmachen


Schicken Sie ein Foto und auch gern ein paar Daten dazu an: sternberg@svz.de oder per Post an „Anzeiger für Sternberg-Brüel-Warin“, Am Markt 2 in 19406 Sternberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen