Groß Raden : Slawen-Burgwall in Flammen

Blick auf den Eingang zum Archäologischen Freilichtmuseum, wo morgen die 3. Museumsnacht steigt.
1 von 3
Blick auf den Eingang zum Archäologischen Freilichtmuseum, wo morgen die 3. Museumsnacht steigt.

Dritte Auflage der Museumsnacht auf dem Freigelände in Groß Raden mit Feuerwerk als krönender Abschluss.

von
10. August 2016, 20:45 Uhr

Für die morgige 3. Museumsnacht auf dem Freigelände des Archäologischen Freilichtgeländes in Groß Raden – Beginn ist 18 Uhr – hat sich Museumsleiterin Heike Pilz ein zusätzliches Bonbon einfallen lassen. Unter dem Motto „Burgwall in Flammen“ wird es nicht nur wie schon im Vorjahr eine tolle Drachen-Feuershow von Künstlern aus Friedrichsmoor geben; für den krönenden Abschluss sorgt diesmal als Neuerung ein Feuerwerk. Dafür zeichnet der Wikinger-Schuhmachermeister Furio Biondo aus Berlin verantwortlich. „Ich schieße das Feuerwerk als Verbundfeuerwerk aus dem Burgwall ab“, verkündet Biondo im Vorfeld der Museumsnacht gegenüber SVZ.

Zur Einstimmung werde es Rot leuchten. Zudem verspricht er ganze Bilder am stockdunklen Himmel, denn das Feuerwerk beginnt nicht vor 23 Uhr. Der leidenschaftliche Wikingerfan, der in diesem Jahr auch schon zwei Lederworkshops (Büffelleder) im Groß Radener Slawenmuseum angeboten hat, campiert „einmal im Jahr auf dem Freigelände. Diesmal vom 21. Juli bis 27. August. Zur Zeit sind wir zehn Leute.“ Und für die Drittauflage der Museumsnacht verwandelt sich der Wikinger-Schuhmachermeister dann eben mal in einen Feuerwerker.

„Ich muss mir immer was Neues einfallen lassen“, sagt Museumsleiterin Heike Pilz mit Blick auf die diversen Veranstaltung im Archäologischen Freilichtmuseum. Immer wieder über Jahre das Gleiche – das geht für die im nahen Lübzin Wohnende gar nicht.  


Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen