zur Navigation springen

In Penzin sollen Solarmodule installiert werden : Skepsis wächst über neuen Solarpark

vom

Entlang der Bahnstrecke Schwerin-Rostock soll in Penzin eine Freiflächen-Photovoltaikanlage errichtet werden. Doch muss die Gemeinde mit einem Bauleitplanverfahren erst Baurecht schaffen.

svz.de von
erstellt am 10.Apr.2013 | 09:59 Uhr

Penzin | Entlang der Bahnstrecke Schwerin-Rostock soll in Penzin auf einer Fläche von rund 17,5 Hektar eine Freiflächen-Photovoltaikanlage errichtet werden. Die geplante Leistung liegt bei ca. zehn MWp (Mega-Watt-peak, Spitzenleistung bei Photovoltaikanlagen). Bauherr ist die Greenvest Solar GmbH, die in ganz Deutschland aktiv ist. Wie SVZ berichtete, muss die Gemeinde allerdings mit einem Bauleitplanverfahren erst Baurecht schaffen. Eigentümer der Flächen, die landwirtschaftlich genutzt werden, ist die BVVG.

"Die Gemeindevertreter haben mehrheitlich einen entsprechenden Bebauungsplan beschlossen und auch dem Aufstellungsbeschluss für die erste Änderung des Flächennutzungsplanes zugestimmt", erklärt Bürgermeister Peter Davids auf Anfrage. Allerdings gebe es auch Bedenken zum Bau einer solchen Anlage auf der grünen Wiese, sagt er. "Wir befinden uns hier teilweise im Landschaftsschutzgebiet, hier gibt es Seeadler, Fischadler und Kraniche", weiß der Bürgermeister. Es gebe Skepsis auch bei Gemeindevertretern. Allerdings könne man nicht gegen Atomkraft sein und sich dann erneuerbaren Energien verschließen, macht er den Zwiespalt deutlich, in dem sich einige befänden.

Jetzt werden die Träger öffentlicher Belange gehört, dann soll es erneut eine Einwohnerversammlung geben, kündigt Davids an. Gestern Abend beschäftigte sich auch der Bauausschuss der Gemeindevertretung noch einmal mit der Thematik. Froh sei man, so der Bürgermeister, dass von Seiten des Bauherren teilweise auf Forderungen aus der Gemeinde eingegangen wurde. So werde in dem überarbeiteten Projekt die "Wildfalle" entschärft. Wie SVZ berichtet hatte, befürchten Jäger, dass eine Installierung von Solarmodulen links und rechts der Gleise für das Wild zu einem unüberwindbaren Hindernis werden könnte. Jetzt ist vorgesehen, eine modulfreie Schneise zu lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen