Gadebusch : Skepsis nach Lösung im Finanzstreit

23-11367726_23-66109650_1416395505.JPG von
08. März 2019, 05:00 Uhr

Nach dem beigelegten Streit zur künftigen Finanzausstattung der Kommunen zeigen sich Kreistagsabgeordnete aus Nordwestmecklenburg wenig begeistert von dem erzielten Ergebnis. So fordern Abgeordnete weiterhin eine höhere Infrastrukturpauschale als die erzielten 93 Euro pro Einwohner. „Die geforderten 166 Euro Infrastrukturpauschale sind der bundesweite Durchschnitt für die Flächenländer. Das ist nicht einmal Luxus. Die kommunale Ebene braucht dieses Geld“, sagt der Fraktionschef der Linken im Kreistag, Björn Griese. Eine höhere Infrastrukturpauschale fordert auch CDU-Fraktionschef Thomas Grote. Die Forderungen von Seiten der kommunalen Ebene seien reell. „Wir sind auf jeden Euro angewiesen“, so Thomas Grote. Hatte zu Wochenbeginn noch Einigkeit zwischen CDU, Linken, LUL und der SPD bei diesem Antrag geherrscht, so rückte die SPD während der jüngsten Kreistagssitzung in Wismar von dieser Forderung ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen