zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. Oktober 2017 | 09:40 Uhr

sternberg : Skat, Schlauchboot und Gulasch

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Ehrenmitglieder und Senioren der Sternberger Feuerwehr treffen sich in geselliger Runde und sind einsatzbereit, wenn Hilfe gebraucht wird.

von
erstellt am 10.Feb.2015 | 16:29 Uhr

Monatlich ein gemütlicher Nachmittag bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen, dabei Plaudereien über Vergangenheit,
Gegenwart und Zukunft, und dann kommen die Spielkarten auf den Tisch. Im laufenden Monat werde allerdings ausgesetzt, weil der Jahresauftakt erst am letzten Januartag erfolgte, jetzt Fasching gefeiert wird, die Freiwillige Feuerwehr (FFw) Sternberg am 21. Februar für alle zum Preisskat einlädt und das nächste Treffen schon Anfang März stattfindet, erklärt Horst Fleischhauer, der die Zusammenkünfte der Ehrenmitglieder und Senioren der FFw Sternberg seit Jahren organisiert.

Vor dem Kartenspielen kommt aus allen Kehlen ein dreifaches „Gut Wehr!“ Beim ersten Treffen 2015 wurde damit das neue Jahr begrüßt. Sonst gilt es jenen, die seit dem vorigen Treff Geburtstag hatten sowie Torte und Kuchen, die stets vorzüglich sind, gebacken haben.

Am 7. März steht dann die Feier zum Internationalen Frauentag auf dem Programm, blickt Fleischhauer voraus. Das weibliche Geschlecht ist in der Truppe zahlreich vertreten. Mit Ehefrau Hulda Fleischhauer und Magda Böhnke sind in diesem Jahr zwei von ihnen ein halbes Jahrhundert Mitglied der Feuerwehr. Die aktive Frauengruppe hat sich zu DDR-Zeiten besonders um den vorbeugenden Brandschutz gekümmert, aber auch an Übungen teilgenommen. Nach der Wende wurde sie aufgelöst. Einige der Frauen trafen sich danach in kleinerer Runde, und daraus ging dann die jetzige Seniorengruppe hervor. Erst durch seine Hulda ist Horst Fleischhauer überhaupt zur Feuerwehr gekommen. Er habe 38 Jahre lang als Busfahrer gearbeitet, sei aber nie in der aktiven Feuerwehrgruppe gewesen.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen