zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. September 2017 | 02:09 Uhr

Witzin : Singen und wandern

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Choralchor der St.-Johannis-Kantorei Rostock war auch zwischen Lenzen und Witzin unterwegs

svz.de von
erstellt am 25.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Seit 40 Jahren begibt sich der Choralchor der St.-Johannis-Kantorei Rostock immer in der ersten Ferienwoche auf eine Singwanderung. Diese jährliche Tour durch das sommerliche Mecklenburg ist bei den Mitgliedern des Choralchores äußerst beliebt. Nicht umsonst nehmen um die 80 Jugendliche zwischen 13 und 20 Jahren mit Freude daran teil. Waren es damals noch die Eltern, sind es heute zum Teil schon deren Kinder wie die 17-jährigen Johanna. Mutter Karin Holland konnte ihre Tochter und deren Freundin Hannah (17) überzeugen, nicht nur in den Choralchor einzutreten, sondern auch mitzuwandern. Vier Mal waren die beiden Mädchen bereits dabei und haben viel Spaß.

Seit 2000 steht Kammermusikdirektor Prof. Dr. h.c. Markus Johannes Langer dem Choralchor vor. Er ist nicht nur dessen Leiter, sondern auch Kantor der St.-Johannis-Kantorei Rostock und musikalischer Leiter der Singwanderung.

Eine Woche lang wandern die Jugendlichen täglich bis zu 25 Kilometer, um an sieben Abenden in einer der vielen Dorf- oder Kleinstadtkirchen zu musizieren. Und gewandert wird, um „die Unmittelbarkeit der Natur, die Zeit für intensive Gespräche, das soziale Miteinander beim Wandern und in den Abendmusiken zu einem Erlebnis für die jungen Menschen werden zu lassen. Die Singwanderung prägt das Leben der Chormitglieder nachhaltig und wird für jeden zur bleibenden Erinnerung“, so Kantor Prof. Langer.

In diesem Jahr ist der Choralchor seit Freitag unterwegs. Die 88 jungen Leute und ihre Betreuer begaben sich zunächst nach Lohmen, wo sie ihr erstes Konzert gaben.  

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen