Brüel : Singen und Tanzen erwünscht

Tanzen ist - wie hier beim Frühlingsfest im Vorjahr - ausdrücklich erwünscht.
Tanzen ist - wie hier beim Frühlingsfest im Vorjahr - ausdrücklich erwünscht.

Das Frühlingsfest am Sonntag in der Stadthalle auf dem Vogelstangenberg vereint vier Brüeler Musikgruppen auf der Bühne

23-11368068_23-66107975_1416392446.JPG von
23. März 2018, 05:00 Uhr

Zum Frühlingsfest laden Brüeler Musikanten am kommenden Sonntagnachmittag in die Stadthalle auf dem Vogelstangenberg in Brüel ein. Nach der ausverkauften Veranstaltung im vergangenen Jahr gab Eva Krützmann den Anstoß für die Neuauflage. „Viel reden braucht man ja nicht. Man fragt und alle machen mit“, sagt sie. Wenn einer allein spiele, sei es auch schön, aber bei mehreren Musikanten gebe es Abwechslung. „An so einem Nachmittag kann man mehr Leute erreichen, einer mag Schlager, ein anderer Blasmusik oder Mandolinen“, erklärt sie. Eva Krützmann, die singt, wird gemeinsam mit ihrem Sohn Martin Krützmann auf der Bühne stehen. Der 38-jährige Alleinunterhalter feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bühnenjubiläum. Er freue sich ganz besonders auf die Veranstaltung am Sonntag. „Man kennt die anderen Musikanten und es ist schön, den Zuhörern Freude zu bringen.“ Zu hören sein werden auch das von ihm getextete Lied „Zuhause in Brüel“ und Stücke aus seinem aktuellen Programm.

„Wir haben auf jedem Treffen gesagt, dass es schön wäre, wenn es wieder so ein Frühlingsfest geben würde“, erklärt Christa Lemke, Leiterin des Chors „Die Lustigen Brüeler“. „Wir haben uns auf den Frühling eingestimmt, selbst ein Begrüßungslied getextet“, kündigt sie an. Das Publikum dürfe sich auf schon Bekanntes freuen, ebenso sei Neues dabei, „es sind viele lustige und schöne Lieder“.

Volks-, Wanderlieder und ein Medley alter Operettenmelodien wird die Mandolinengruppe Zahrensdorf- Brüel zu Gehör bringen. „Die Frühlingszeit ist immer sehr schön, es gibt viele Lieder, die gut zum Frühlingsfest passen“, sagt Renate Bründel, Leiterin der Mandolinengruppe. Sie freue sich, dass vier Musikgruppen wieder gemeinsam auftreten und wünsche sich, dass „ganz viele Leute kommen“.

„Eva Krützmann hat die Veranstaltung angeschoben, Frank Schreiber von der Blasmusik dann die Organisation übernommen. Wir spielen im Wechsel, jeder drei Titel hintereinander und drei Runden sind geplant“, erklärt Andree Zimmermann, Leiter der Brüeler Blasmusik. Eine vierte ergebe sich dann aus der Stimmung und ein Titel „wollen wir auch alle zusammen singen“. Die Brüeler Blasmusik hat über den Winter drei, vier neue Titel eingespielt, sagt Andree Zimmermann, aber ebenso werden beim Frühlingsfest Klassiker wie „Rosamunde“ zu hören sein, wo mitgeklatscht und getanzt werden kann.

Das Ein- und Ausräumen des Saals übernehmen die Musikgruppen selbst. Die Stadt unterstützt die Veranstaltung. Für Kaffee und Kuchen sorgt die Brüeler Arbeitsgruppe der Rheumaliga.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen