Warin : Sie holt den Star auf die Bühne

Entschied sich für 16 Tiere und Pflanzen des Jahres: FÖJ-lerin Alina Dams.
Entschied sich für 16 Tiere und Pflanzen des Jahres: FÖJ-lerin Alina Dams.

FÖJ-lerin gestaltet Ausstellung „Tiere und Pflanzen 2018“ im Wariner Zentrum des Naturparks Sternberger Seenland

von
14. Juni 2018, 12:00 Uhr

Was haben Wildkatze, Zwerglibelle, Dreistachliger Stichling und Gelbbindige Furchenbiene gemein? Auflösung: Sie alle wurden zum Tier beziehungsweise zur Pflanze des Jahres 2818 gekürt. Auserkoren von Naturschutzbund Deutschland (Nabu), der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, dem Verein Deutscher Nutzpflanzen, dem Vogelschutzbund und den Mykologen.

Und seit einigen Jahren ist es gute Tradition, dass es dazu im Wariner Naturparkzentrum eine Ausstellung gibt. Diese liegt in der Verantwortung derjenigen, die in der Einrichtung ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr machen. Seit dem 1. September vergangenen Jahres ist dies Alina Dams aus Dresden, die für die Zeit in Wismar wohnt. Betreut wird sie vom stellvertretenden Naturparkchef Jan Lippke.

Für die 18-Jährige sollte sich die Aufgabe schwerer als anfangs gedacht erweisen. Die Kunst solch einer Ausstellung besteht darin, dass der Betrachter optisch ansprechend ohne viele Worte das Wesentliche etwas zum Tier des Jahres erfährt. Und so musste sich die FÖJ-lerin von mancher Textüberfrachtung trennen – so lange, bis sie und ihr Mentor zufrieden waren. Das Ergebnis können die Besucher noch bis Monatsende im Versammlungsraum des Naturparkzentrums im Wariner Rathaus ansehen.

Zu entdecken gibt es eine ganze Menge. Einiges dürfte der Allgemeinheit kaum etwas sagen wie beispielsweise der Langblättrige Ehrenpreis. Dabei handelt es sich um ein bläuliches Wegerichgewächs, das man allgemein als Unkraut abtut.

„Von den vielen Arten beim Tier oder der Pflanze 2018 habe ich 16 ausgewählt, die hier in der Gegend heimisch sind“, sagt Alina Dams. Dabei erfuhr die Jugendliche mehrmals für sie Überraschendes; etwa, dass der Wiesenchampignon nicht mehr so häufig vorkommt. Er braucht eine höhere Beweidung sowie Kuhfladen. Und auch über das Tier des Jahres, den Star. Einst ein alltäglicher Vogel, hat sich die Population in den vergangenen 20 Jahren stark reduziert.

Das Naturparkzentrum ist geöffnet von Montag bis Sonnabend von 10 bis 17 Uhr.

Hintergrund: Die Natur 2018 – eine Auswahl der Jahresboten

  • Vogel des Jahres: Star
  • Baum: Esskastanie
  • Wildtier: Wildkatze
  • Pilz: Wiesenchampignon
  • Fisch: Dreistachliger Stichling
  • Blume: Langblättriger Ehrenpreis
  • Lurch: Grasfrosch
  • Schmetterling: Großer Fuchs
  • Insekt: Gemeine Skorpionsflieg
  • Wildbiene: Gelbbindige Furchenbiene
  • Libelle: Zwerglibelle
  • Spinne: Fettspinne
  • Staude: Taglilie
  • Weichtier: Neptunschnecke
  • Wasserpflanze: Stern-Armleuchteralge (auch als Alge der Ostsee bezeichnet)
  • Orchidee: Torfmoos-Knabenkraut
  • Giftpflanze: Rizinusbaum (Wunderbaum)
  • Flechte: Fransen-Nabelflechte
  • Moos: Echtes Apfelmoos
  • Gemüse: Steckrübe
  • Heilpflanze: Ingwer
  • Regionale Streuobstsorte: Roter Brasilienapfel (gewählt für Norddeutschland)
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen