Sternberg : Selbst Neptun kam zur Festwoche

Bevor Neptun Andreas Kolbs (M.) wieder in sein Boot stieg, wurde noch zusammen gesungen.
Foto:
1 von 2
Bevor Neptun Andreas Kolbs (M.) wieder in sein Boot stieg, wurde noch zusammen gesungen.

Seifenblasenfest, Kamelreiten und Bastelaktionen rund um das Thema Wasser: Die Sternberger Kita veranstaltet zum 45. Geburtstag eine maritime Festwoche. Höhepunkt ist am Freitag das Sommerfest.

svz.de von
01. Juni 2016, 12:00 Uhr

Maritimer Besuch in der Kindertagesstätte Sonnenschein: Begleitet von seinen zwei Nixen Winni Willsch und Marlena Kähler wird Neptun, der König der Meere, gespielt von Andreas Kolbs, gestern Vormittag mit dem Boot über den Sternberger See pünktlich an Land gebracht, um in der Einrichtung Taufen vorzunehmen. Mit im Gepäck hat er eine Schatzkiste voll mit Eis. „Ich habe Wasser in meinen Ohren“, begrüßt er die Jungen und Mädchen.

Verkleidet als Enten, Frösche, Seesterne, Piraten und Meerjungfrauen empfangen die rund 120 Kinder den Wassergott. Aufgeregt sind sie, der eine oder andere ein wenig ängstlich. „Der ist nicht echt, nur verkleidet“, erzählt der fünfjährige Linnard. „Ich hab schon ein bisschen Angst vor ihm, weil ich schüchtern bin“, gibt die dreijährige Ayleen offen zu.


Zum Abschluss am Freitag ein Sommerfest


Das Neptunfest ist ein Programmpunkt in der Festwoche anlässlich des 45-jährigen Bestehens der Kindertagesstätte. „Geburtstag hatten wir im Februar, aber gefeiert wird jetzt im Sommer. Viele Eltern haben bei den Vorbereitungen geholfen“, sagt Leiterin Ramona Emig im SVZ-Gespräch. Die Woche stehe ganz im Zeichen des Elementes Wasser. Sie sei bereits am Montag mit einem Seifenblasenfest gestartet und endet am kommenden Freitag mit einem Sommerfest, das den Höhepunkt bildet. „Jeder ist herzlich willkommen“, hofft Emig auf viele kleine und große Gäste. Von 15 bis 18 Uhr werden im Innen- und Außenbereich verschiedene Spiel- und Bastelaktionen zum Thema Wasser angeboten. „Es wird auch Kamelreiten und einen Flohmarkt geben“, sagt Emig. Die Einrichtung wurde im Vorfeld von den Kindern und Erziehern maritim geschmückt.

Plötzlich ertönt aus den Musikboxen Meeresrauschen. Die Kinder finden sich in Gruppen zusammen und werden nacheinander durch Neptun getauft. „Als Beherrscher aller Ozeane, Meere, Flüsse, aller Seen, Teiche und Bäche nehme ich euch Landratten heute in mein Reich auf und taufe euch auf den Namen ,Lustige Schnatterenten‘“, ruft er einer Gruppe zu. „Ab heute könnt ihr gefahrlos in meinem Gewässer plantschen und baden. Ich werde euch jetzt immer beschützen“, verspricht er. Andere Gruppen nehmen stolz ihre Urkunde als ,Quakende Zappelfrösche‘, ,Flinke Seesterne‘, ,Schnatternde Watschelenten‘ und ,Mutige Piraten‘ entgegen.

Schließlich aber heißt es Abschied nehmen und Neptun steigt wieder ins Boot, um irgendwo in den Tiefen des Sternberger Sees zu verschwinden. Die Kinder winken zum Abschied. „Ich habe diese Rolle sehr gerne übernommen“, sagt Andreas Kolbs. „Die Fahrt über den See war angenehm, der Seegang ruhig. Beim Empfang habe ich in die großen Augen der Kinder geblickt. Das war sehr schön.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen