zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. November 2017 | 23:30 Uhr

Groß Raden : Sehr sehenswerte Zeitgeschichte

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden ist um eine Attraktion reicher: Sonderausstellung „Pipeline: Archäologie"

Das Archäologische Freilichtmuseum Groß Raden ist um eine Attraktion reicher. Am vergangenen Donnerstagnachmittag wurde die Sonderausstellung „Pipeline: Archäologie“ in der oberen Etage des Ausstellungshauses eröffnet.

Von 2006 bis 20012 haben bis zu 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern an 600 Grabungsorten im Zuge der Verlegung von 340 km Erdgasleitungen gearbeitet. Dabei stießen sie auf zahlreiche Funde, deren wissenschaftliche Aufarbeitung noch Jahrzehnte andauern mag.

Auf 200 Quadratmeter Fläche präsentiert die Ausstellung 240 Exponate in einer sehenswerten Konzeption. In einem dunkel gehaltenem Raum erhellen Zeitinseln das Leben von der Jungsteinzeit bis zur Neuzeit. Nachvollziehbar bis hin zu zeitbezogenen Kochrezepten. Die Wand entlang zieht virtuell die Pipeline, unterbrochen von hellen Vitrinen mit erstaunlichen Präsentationen.

Es wäre sehr viel Arbeit gewesen in sehr wenig Zeit, so Heike Pilz, Leiterin des Groß Radener Museums und Mitglied des zehnköpfigen Teams, das die einstiege Güstrower Ausstellung neu bearbeitete und erweiterte.

Sehr gute Arbeit, lobte nach dem Ausstellungsrundgang Dr. Michael Bednorz, Direktor des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege M-V.

Diesem berufenem Urteil kann man nur zustimmen. Die Ausstellung ist optisch eindrucksvoll, ist interessant, zeigt ohne wissenschaftliche Überfrachtung Zeitgeschichte für jedermann, ist sehr sehenswert. Und sie weckt den Wunsch, dass es mehr als nur ein Anfang sei, dass dieser Weg weiter gehe bis hin zu einem Archäologischen Landesmuseum.

Noch bis zum Dezember kann und sollte die Ausstellung im Archäologischen Freilichtmuseum Groß Raden besucht werden.

Museumspädagogin Sonja Schäfer, die bei der sehr gut besuchten Ausstellungseröffnung ihre Prämiere hatte, bietet Führungen durch die Ausstellung an. So auch am Sonntag, dem 3. Mai, um 11, 13 und 15 Uhr.

Nach Groß Raden wird die Ausstellung weiter wandern, in andere bedeutende Orte des Landes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen