zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

25. September 2017 | 08:18 Uhr

Warin : Schwimmmeister bleibt an Land

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

13 Grad im Wasser sind auch für Klaus Fröhlich zu kalt / DLRG-Wasserwacht zeigt in Warin, Klein Labenz und Neukloster wieder Flagge.

von
erstellt am 19.Mai.2014 | 18:14 Uhr

Die Werte von gestern Vormittag am Großen Wariner See mit 14 Grad Luft- und noch einem Grad weniger Wassertemperatur laden noch nicht wirklich zum Sprung ins kühle Nass ein. Lediglich ganz Wagemutige sowie die Winterbader lassen sich davon nicht abschrecken. Selbst Schwimmmeister Klaus Fröhlich und Rettungsschwimmerin Silvia Selch gehen aktuell „nur mit den Füßen rein. Wir dürfen ja nicht krank werden“, so Fröhlich, der hinzufügt: „Aber ab Mittwoch kommen die 30 Grad!“ Und dann dürfte die idyllisch gelegene Stätte zumindest die Sonnenanbeter regelrecht anziehen…

Immer vom 15. Mai bis 15. September ist täglich von neun bis 18 Uhr Saison für die Wasserwacht der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). Bereits seit der Wende sorgen Fröhlich & Co. am Großen Wariner See sowie am Neuklostersee und am Strand des Groß Labenzer Sees in Klein Labenz für die nötige
Sicherheit. Wobei Letzterer planmäßig stets erst am 1. Juni mit DLRG-Kräften besetzt wird.


Ausführlich in der Tageszeitung sowie per epaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen