zur Navigation springen

zahrensdorf : Schwäne sorgen für Stromausfall in Zahrensdorf

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Vögel wurden von Winterrapsfeld angelockt.

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 22:58 Uhr

Einige Einwohner würden schimpfen, weil im Januar auffallend oft der Strom weg gewesen sei, erklärte Gemeindevertreter Wolfgang Seewald auf der Sitzung des Dorfparlaments zu Wochenbeginn in Zahrensdorf. Zwar passiere dies immer nur kurz, reiche aber aus, dass einige technische Geräte neu eingestellt werden müssten oder bei biologischen Kläranlagen ein Dauerton zu hören sei.

SVZ fragte beim Energieversorger Wemag nach. Pressesprecherin Diana Kuhrau bestätigte, dass es in den vergangenen Tagen zu einigen kurzzeitigen Stromausfällen in Zahrensdorf gekommen sei. „Die Ursache dafür waren Schwäne, die beim Anflug auf ein Winterrapsfeld durch die Mittelspannungsleitung geflogen sind. Dabei haben sie nur leicht die Leitung berührt“, so Kuhrau. Was allerdings ausgereicht habe, um einen Kurzschluss zu verursachen. Der wiederum habe zu einer kurzen Unterbrechung und einer automatischen Wiedereinschaltung im Umspannwerk Brüel geführt.

„Nach Feststellen der Ursache haben wir am 2. Februar die betroffene Leitung umgeschaltet und versorgen Zahrensdorf nun über eine Leitung aus Richtung Ventschow“, ergänzt Toralf Ruedel, Leiter der Wemag-Netzdienststelle Gadebusch. Das Verhalten der Tiere sei insbesondere im Winter von der Fruchtfolge auf den Feldern abhängig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen