zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. November 2017 | 14:57 Uhr

Brüel : Schulgarten mit langer Tradition

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Arbeitseinsatz der Eltern in der grünen Oase der Brüeler Grundschule „Pfad der Sinne“ angelegt und Weidendom ausgebessert

von
erstellt am 12.Apr.2016 | 04:58 Uhr

Den Brüeler Schulgarten kennen sie noch aus der Zeit, als sie selbst Kinder waren. Sirko Günther („Ich bin ein Ur-Brüeler“) erinnerte sich beim Gespräch mit Petra Wendland, Klassenlehrerin der heutigen 2a, noch genau an seine Schulgartenzeit ab 1979 und speziell an Frau Eigen. „Sie war eine alte Schulgartenpädagogin mit Leib und Seele, brachte immer wieder Pflanzen mit“, so Günther.

Dieter Nuklies aus Zahrensdorf wurde 1988 in Brüel eingeschult, jetzt besucht sein neunjähriger Sohn Leo die Grundschule. Am Sonnabend war Dieter Nuklies mit dabei, im Schulgarten Arbeiten zu erledigen, die für Grundschüler einfach zu schwer sind.

An die 20 Eltern waren der Einladung gefolgt von Daniela Kraft, seit einem Jahr Leiterin der AG Schulgarten, darunter gleich zehn aus der Klasse 2a. Silvana Hoddow und Isabell Rhode, die ihre Söhne Paul bzw. Tareck zum Schulgarten-Frühjahrsputz mitnahmen, machten sich ans Säubern der Blumenbeete. Katrin Jolitz mit Nele aus der 4a sowie Ingrid Janson („Ich bin die Oma“) besserten den im Vorjahr angelegten Weidendom aus, damit alles wieder chic aussieht.

Das „stärkere Geschlecht“ grub derweil um, so dass hier demnächst Kartoffeln gepflanzt werden können, oder legte den „Pfad der Sinne“ an.  

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen