zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. Oktober 2017 | 04:46 Uhr

kaarz : Schlosspark nach alten Unterlagen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Zum Pfingstfest in Kaarz gibt es erstmals einen Tag der offenen Tür im Schloss.

von
erstellt am 05.Jun.2014 | 16:18 Uhr

Kaarz Wer das Fest  im Kaarzer Schlosspark besucht – in diesem Jahr findet es wieder am Pfingstsonntag statt –, kann auch einen Blick in einige Zimmer des Schlosses werfen. Denn zeitgleich mit dem Fest gibt es erstmals einen Tag der offenen Tür, sagt Hotelleiterin Marion Schwarz. „In den vergangenen Monaten wurde im Haus renoviert. Unter anderem   ist die Küche jetzt viel größer und komplett neu ausgestattet. Im Parterre  gibt es einen zusätzlichen Sanitärtrakt zu dem neu gestalteten im Kellergewölbe“, so  Schwarz. 

Renoviert wurden zudem die ersten vier Zimmer im Parterre. Bei der gesamten Umgestaltung  habe die neue

Eigentümerin Fanja Pon ihre Ideen eingebracht. Vieles trage ihre Handschrift, sagt die Hotelleiterin. „Die neuen Zimmer kommen bei den Gästen durchweg an. Immer wieder sagen sie mir, wie

begeistert sie sind“, freut sich Marion Schwarz.

Aber auch im acht Hektar  großen denkmalgeschützten Schlosspark, um den sich zwei Angestellte kümmern,  wird der Besucher Veränderungen entdecken. Kaum zu übersehen ist an der  Zufahrt zum Schloss die Ahornblättrige Platane. „An dieser Stelle stand früher einmal ein Ahorn, der  aber nicht mehr zu retten war“, begründet Schwarz. Und wo jetzt eine Buchenhecke den Parkplatz säumt, habe  auch früher schon einmal eine Hecke der Zufahrt einen Rahmen gegeben. „Es gibt ein Parkkonzept, an dem Landschaftsarchitekt Matthias Proske aus Schwerin mitwirkt und das sich an früherer Parkgestaltung orientiert“, sagt Schwarz. Glücklicherweise gebe  es viele alte Unterlagen und Fotos vom Park, der  ab 1873  nach Plänen des  Gartenarchitekten Carl Ansorge, einem Schüler von Lenné, im zunächst barocken Stil angelegt wurde. Später erhielt er sein jetziges Aussehen, wurde mehr als Arboretum gestaltet. Und so finden sich hier über 500 Jahre alte Eichen, Douglasien, Zypressen, Tulpenbäume und mehrere  Mammutbäume. Einer von ihnen, der neben dem Schloss, wird am Pfingstsonntag um 12.30 Uhr und 14.30 Uhr wieder Treffpunkt für jene Besucher sein, die Norbert Schönborn mit durch den Park nimmt. Vom Mammutbaum auf den Weg hinunter in die grüne Landschaftsoase werden dann auch diverse  Stände aufgebaut sein.

„Von 11 bis 17 Uhr laden wir am Sonntag bei freiem Eintritt zum  Pfingstfest im Schloss und im Park ein.  Auf der Bühne im Park findet ein abwechslungsreiches Programm statt, mit bekannten und neuen Künstlern  aus der Region“, kündigt Marion Schwarz an. Die Jagdhornbläsergruppe Wamckow eröffnet um 12 Uhr offiziell das Fest vom Turm aus, der dann auch für  Besucher geöffnet ist. Die „Lustigen Brüeler“ haben ca. 13 Uhr einen Auftritt, die Kindertanzgruppe des Tanzateliers Buratino (ca. 14 Uhr) und die Showtanzgruppe „The blue diamonds“ (ca. 15 Uhr) schließen sich an. Zudem gibt es  Musik von DJ Stefan Seibig und einer Überraschungsband  aus Parchim.  

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen