zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. November 2017 | 10:29 Uhr

Hasenwinkel : Schloss will sich der Region öffnen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Tagungshotel der Wirtschaft in Hasenwinkel plant neben kulturellen Höhepunkten des Jahres weitere Angebote für Einheimische.

svz.de von
erstellt am 18.Dez.2015 | 16:10 Uhr

Das Kinder- und Familienfest sowie das Open Air bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern sind die Höhepunkte des Jahres von Schloss Hasenwinkel. Ersteres hatte im Vorjahr Premiere und fand mit mehr als 2000 Besuchern in dem einladenden, zwölf Hektar großen Park eine überwältigende Resonanz. Am 19. Juni 2016 findet es zum dritten Mal statt.

Bei der Open Air Gala bieten das 1909 erbaute neobarocke Schloss und der Park ein
fantastisches Ambiente für
Musikfreunde, von denen sich ein großer Teil lange vorher bei Spaziergängen und Picknick einstimmt. Im kommenden Jahr werden am 9. Juli u. a. das Deutsche Kammerorchester Berlin, Ben Becker und der Karneval der Tiere erwartet. Schon ab 15 Uhr sind Picknick möglich und Parkmusik zu
hören, bevor um 18 Uhr das Konzert beginnt. Für Abonnenten unserer Zeitung gibt es wieder ein exklusives Lesertag-Angebot.

Das Tagungshotel der Wirtschaft, seit 1993 im Besitz des Arbeitgeberverbands Nordmetall und historisch restauriert, will künftig jedoch mehr bieten als diese Höhepunkte, sich vor allem der Region verstärkt öffnen. „Die Leute sollen sagen, wir haben ein tolles Schloss, in das wir gern gehen, und mit dem sie sich identifizieren“, sagt Jana Koch, seit August 2014 Hoteldirektorin. Für Einheimische sei es das Tagungshotel der Wirtschaft, von dem das große Tor die Bevölkerung fern halte. „Diesen Eindruck haben wir aus vielen Gesprächen in den Gemeinden heraus gehört, und dem wollen wir entgegen treten“, so die Hotelchefin, die mit
ihrer Familie in Warin wohnt.

Das Tagungshotel mit
55 Zimmern, vier Apartments und einer Suite bleibe die
Woche über das Kerngeschäft. Außerdem habe Hasenwinkel weithin einen guten Ruf als Hochzeitshotel. Von Freitag zu Sonnabend sei der Sommer 2016 bereits ausgebucht. Wer auf Donnerstag ausweichen könne, habe noch eine Chance. „Ansonsten sind wir bei 2017“, so Koch. In der Woche zu heiraten, sei natürlich schwierig, weil meist viele der Gäste
arbeiten würden, räumt die Hoteldirektorin allerdings ein.

Kleinere Veranstaltungen und Feierlichkeiten für jeden offen sollen dazukommen, kündigt Koch an. „Wir haben schon eine Reihe von Ideen, wollen neue Sachen ausprobieren und sehen, wie sie angenommen werden, zum Beispiel eine Frauentagsfeier im Schloss.“ Auftakt soll wieder der Valentinstag sein. An dem sei es in diesem Jahr „gerammelt voll“ gewesen, sicher
begünstigt, dass der auf einen Sonnabend fiel. Nun am Sonntag wolle man sich wieder was nettes einfallen lassen. Kurz darauf am 19. Februar geht es mit dem „kulturschmaus“ weiter, schönen Essen und Musik mit Andreas Pasternack. Queenz of Piano, zwei Ladies, zwei Flügel, Klassik und Kabarett werden am 5. Mai geboten. Bei einem Tag der offenen Tür sollen die Besucher das Schloss besichtigen, einen Blick in Zimmer und Suite werfen können, wahrscheinlich im April unter dem Motto „Frühlingserwachen auf Schloss
Hasenwinkel“. Ostern soll der Marstall, der bislang nur für Versammlungen und Tagungen genutzt wurde, als À-la-carte-Restaurant öffnen, mit Bezug auf die Feiertage und Ostereiersuchen im Park für die Kinder. Es gäbe dort eine modern eingerichtete Küche, deren Möglichkeiten künftig besser zur Geltung kommen sollen mit regionalen und saisonalen Speisen. „Wir überlegen noch, was wir nach den Festspielen machen, besonders im Oktober. Ab November denken wir an Saisonveranstaltungen wie Martinsgansessen, Advents- und Weihnachtsfeiern von Firmen“, sagt die Hotelchefin.

Die Hotellobby werde verschönert und die Spinnstube gerade umgebaut, um ihr Barcharakter zu geben. Woher der Name stamme, habe sie noch nicht erfahren. „Es war ein rustikales Restaurant. Wir überlegen, ob ein anderer Name künftig besser passt, vielleicht ,Schlosskeller’“. Ebenfalls für jeden offen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen