Reinstorf : Schaufleischerei lockt Besucher ins Kühlhaus

Großer Andrang im Kühlhaus: Edwin Bohnsack (r.) zerlegt mit gekonnten Handgriffen eine Rinderkeule.
Foto:
Großer Andrang im Kühlhaus: Edwin Bohnsack (r.) zerlegt mit gekonnten Handgriffen eine Rinderkeule.

Familie Sauer öffnete gestern die Stalltüren und bot Landwirtschaft zum Anfassen.

svz.de von
11. Juni 2018, 12:00 Uhr

Wer gestern am Tag des offenen Hofes den Storchenhof Reinstorf im Zurower Ortsteil besuchte, der erfuhr bei Führungen nicht nur viel Wissenswertes, sondern verbrachte auch einen schönen Familientag. Uwe, Dr. Reingard und Björn Sauer hatten ihre Stalltüren weit geöffnet und boten Landwirtschaft zum Anfassen.

Zur Musik der „Nordlichter“ aus Warin konnten die Besucher an Ständen verweilen und kaufen, die kleinen Landwirte von morgen durften basteln und malen, auch Trecker fahren und am Wettbewerb des jagdlichen Schießens oder am Quiz „Wie schwer ist ein Strohballen?“ teilnehmen. Kathi Heuser aus Sagsdorf zeigte in zwei Showvorführungen das Schafe hüten.

Besonders groß war der Andrang bei der Schaufleischerei im Kühlhaus. Edwin Bohnsack zerlegte mit gekonnten Handgriffen eine Rinderkeule. Die einzelnen Fleischstücke konnten gekauft werden.

Der Storchenhof vor den Toren der Hansestadt Wismar, den leider seit einigen Jahren schon kein Storch mehr angeflogen hat, wurde 2003 von Familie Sauer übernommen. Nach 15 Jahren hält die Familie 65 Rinder und rund 200 Gänse. Die Rinder, Gänse, Enten und Eier werden ausschließlich zur Selbst- und Direktvermarktung über den Hofladen gehalten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen