zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 23:29 Uhr

Brüel : Säckeweise Müll eingesammelt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Anglerverein „Roter See“ wehrt sich dagegen, dass der Unrat an den See nur von den Mitgliedern sein soll

von
erstellt am 01.Apr.2016 | 05:41 Uhr

Säckeweise haben die Brüeler Angler des Vereins „Roter See“ im vergangenen Jahr Müll an den Seen eingesammelt. Rund 40 Säcke wurden zusammengetragen, vor allem am Hohlsee, Roten See, Glockensee, Hilkensee und Deichelsee.

„Von Jahr zu Jahr fällt mehr Müll an. Das Problem ist, dass der uns von der Stadt erst abgenommen wird, wenn wir ihn getrennt haben. Und das macht dann der Vorstand“, sagt Fred Käther, Schriftführer im Verein. Rund um den Roten See hatten die Angler im vergangenen Jahr Säcke aufgehängt – ein Versuch, weil Papierkörbe fehlen, und gehofft, dann nicht mehr so viel einsammeln zu müssen. Doch auf Wunsch der Stadt wurden die Säcke wieder abgenommen.

Die Säcke waren weiß und hätten dort einfach nicht hingepasst, erklärt Bürgermeister Jürgen Goldberg auf SVZ-Nachfrage. Eine Lösung müsse gefunden werden, allerdings dürfe sie nicht viel kosten, machte er auch klar.

Doch woher kommen nun die Flaschen, Dosen, Aluschalen, das Papier?

„Der Müll ist nicht nur von den Anglern. Um den Roten See laufen sehr viele Urlauber“, hieß es dazu denn auch auf der Jahreshauptversammlung des Brüeler Anglervereins. „Wir wollen uns nicht reinwaschen, aber das sind nicht nur die Angler.“

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen