zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. Oktober 2017 | 09:51 Uhr

Sternberg : Roter Holunder für Gelee und Saft

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Anneliese Wagner aus Sternberg hat aus rotem Holunder Gelee und Saft gekocht. Sie bleibt aber unsicher, ob sie die Beeren verarbeiten darf oder nicht.

von
erstellt am 16.Jul.2016 | 05:00 Uhr

In ihrem Urlaub in Andorra, einem Kleinstaat in den östlichen Pyrenäen, hatte Anneliese Wagner die leuchtend roten Beeren zum ersten Mal entdeckt. Das war vor sechs Jahren. Weil sie sehr an der Natur interessiert sei, habe sie die einheimische Reiseleiterin gleich nach dem Pflanzennamen gefragt, erzählt die Sternbergerin. „Ich erfuhr, dass es sich um den Roten Holunder handelt. Den kannte ich bislang nicht. Von der Reiseleiterin erfuhr ich auch, dass die Frauen in Andorra davon Saft und Gelee machen“, sagt Anneliese Wagner.

Weil sie so begeistert von dem Strauch war, brachte sie sich einige Ableger mit nach Hause. „Die sind auch angewachsen. Allerdings wurde der Strauch zu groß und trug keine Beeren. Deshalb habe ich ihn wieder herausgenommen.“

Weil sie die Natur liebt, ist die Sternbergerin viel unter freiem Himmel unterwegs. Am Hünengrab in Klein Görnow stieß sie dann wieder auf den Roten Holunder – der wie bei ihr im Garten keine Beeren trug.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen