Dorf Mecklenburg : Richtig essen - nicht nur für Profis

Lassen sich den gesunden Spieß schmecken: Hansa-Spieler Ken Leemans (l.) und Jörg Hahnel sowie  zehn Dorf Mecklenburger Grundschüler des Projektes „Hansa Rostock und ich“.   Fotos:  R. Güttler
1 von 3
Lassen sich den gesunden Spieß schmecken: Hansa-Spieler Ken Leemans (l.) und Jörg Hahnel sowie zehn Dorf Mecklenburger Grundschüler des Projektes „Hansa Rostock und ich“. Fotos: R. Güttler

Fußballer Jörg Hahnel und Ken Leemans besuchen Dorf Mecklenburger Grundschule im Rahmen der Aktion „Hansa Rostock und ich“.

von
03. März 2014, 16:51 Uhr

Zu einem Profifußballer gehört auch die richtige Ernährung. „Wir halten uns dran. Na ja, fast immer“, bekennt der belgische Mittelfeldspieler Ken Leemans, der die zweite Saison in Diensten des Drittligisten FC Hansa Rostock steht. Zusammen mit Stammtorwart Jörg Hahnel weilte der Rotschopf gestern in der Grundschule Dorf Mecklenburg. Im Rahmen des Fanprojektes „Hansa Rostock und ich“ ging es diesmal ums gesunde Essen. „Das ist heute nur eine lockere Einstimmung, die Thematik werden wir die kommenden Wochen vertiefen“, betont Christian Falkenberg, Fanbeauftragter und Projektverantwortlicher.

Die zehn Kinder aus Dorf Mecklenburg und den umliegenden Ortsteilen, zwei fehlten wegen Krankheit, kennen den Hansa-Mann natürlich. Immer montags zur sechsten Stunde weilt Christian Falkenberg in Dorf Mecklenburg. Im Projekt „Hansa Rostock und ich“ geht es neben Stehgreifspielen dann u.a. um Fairness – auf der Fußballplatz und den Zuschauerrängen, aber genauso auch auf dem Schulhof oder in der Familie. „Wir wollen Kinder und Jugendliche stärken. Das gilt selbstverständlich auch für den Bereich gesunde Ernährung“, so Falkenberg.


Ausführlich in der Tageszeitung sowie bei epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen