Neukloster : Rettungsschwimmer benötigt

Einer der schönsten Strände in der Region –  die Badeanstalt am Neuklostersee. Für die am 15. Mai beginnende Saison wird eine neue Rettungsschwimmer-Absicherung nötig.
Foto:
Einer der schönsten Strände in der Region – die Badeanstalt am Neuklostersee. Für die am 15. Mai beginnende Saison wird eine neue Rettungsschwimmer-Absicherung nötig.

DLRG Warin übernimmt in der Saison nicht mehr die Bewachung am Neuklostersee / Stadt arbeitet an einer Lösung

von
04. April 2017, 12:00 Uhr

Die Stadt Neukloster muss eine neue Lösung für die Bewachung der beliebten Badestelle am Neuklostersee finden. Die Wariner Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), die dies über zig Jahre abgesichert hatte, macht es nicht mehr. „Wir haben aus personellen Gründen in Neukloster für 2017 abgesagt“, betont Schwimmmeister Klaus Fröhlich gegenüber SVZ.

Seit über drei Jahrzehnten Wachleiter am Neuklostersee, setzte der 64-Jährige die Stadt Neukloster schweren Herzens über den Rückzug in Kenntnis. Somit bewacht die DLRG Warin aktuell nur noch den Badestrand am Großen Wariner See.

In der Verwaltung von Neukloster sucht man nach einer Lösung für die kommende Saison. „Wir sind im Gespräch mit einer Rettungsschwimmerin. Und es sieht nicht so schlecht aus, dass wir sie bekommen“, betont Hauptamtsleiterin Marion Fiebenitz gegenüber unserer Redaktion. Zudem sei Wolfgang Pügge, der seit 20 Jahren am Strand einen Kiosk mit Bootsverleih betreibt, „selbst Rettungsschwimmer“, fügt Fiebenitz hinzu.

Bis zum deutschlandweit einheitlichen Start der bewachten Badestrände am 15. Mai sind noch einige Wochen. Es herrscht sozusagen Ruhe vorm Ansturm auch an der Badeanstalt am Neuklostersee, die zu den schönsten in der Region gehört. „Bei tollem Wetter kommen 400 bis 500 Leute am Tag. Zudem sind wir auch Schulstandort. Vor allem von den 1. bis 5. Klassen wird der Strand sehr gut angenommen“, so Pügge. Ferner kämen viele Urlauber – gerade auch vom benachbarten Caravan-Stellplatz – hierher. Und das nicht nur zum wieder geplanten großen Strandfest Ende August. Ferner joggen bzw. wandern viele Einheimische und Gäste gerne um den See. Die große Runde beträgt zehn, die kleinere über die Halbinsel 4,5 Kilometer. 2014 war der Neuklostersee zu einem der „99 Lieblingsplätze am Wasser“ in der Metropolregion Hamburg gekürt worden.

Die Stadt Neukloster hatte 2010 und 2012 insgesamt ca. 180 000 Euro in die Badeanstalt gesteckt, 60 Prozent waren Fördermittel. Im ersten Bauabschnitt bekamen seinerzeit die Rettungsschwimmer eine neue Station.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen