Hansetour Sonnenschein : Rekordspende für schwerkranke Kinder

Der spezielle Tour-Song durfte auch in Bad Kleinen nicht fehlen: „Die Hansetour ist hier, die Hansetour sind wir. Wir sind hier, doch mit euch sind wir noch mehr…“ Fotos: Roland Güttler
Foto:
1 von 2
Der spezielle Tour-Song durfte auch in Bad Kleinen nicht fehlen: „Die Hansetour ist hier, die Hansetour sind wir. Wir sind hier, doch mit euch sind wir noch mehr…“ Fotos: Roland Güttler

250.000 Euro zugunsten des Projekts „Mike Möwenherz“ bei der 20. und letzten Auflage in der Form. Bad Kleinen ist mit 1200 Euro dabei.

von
14. August 2016, 20:00 Uhr

Die Hansetour Sonnenschein zugunsten krebs- und chronisch schwerst sowie unheilbar kranker Kinder und Jugendlicher ist Geschichte. Die am Sonnabend in Warnemünde zu Ende gegangene 20. und zugleich – wie angekündigt – letzte viertägige Benefiztour endete mit dem Rekordergebnis von 250 000 Euro. Vor Jahresfrist waren es 135 000 Euro; 2014, als die Sonnenschein-Tour u.a. Station in Warin und Sternberg machte, konnten die seinerzeit angepeilten 50 000 Euro verdoppelt worden.

Insgesamt kamen in den zwei Jahrzehnten, so Tour-Organisator Helmut Rohde aus Kühlungsborn, „an die 2,2 Millionen Euro zusammen“.

In diesem Jahr bildete Bad Kleinen ein Zwischenstopp für das Rekordfeld von 300 radelnden Botschaftern des Projekts „Mike Möwenherz“. Bürgermeister Joachim Wölm übergab einen Scheck in Höhe von 1200 Euro und war „richtig stolz, dass die Hansetour einmal in Bad Kleinen Station macht. Viele haben sich eingebracht, 1200 Euro sind ein tolles Ergebnis für uns“, so Wölm. Zugleich hatten sich die Bad Kleiner einiges einfallen lassen, auf der Festwiese empfing man den Tross mit musikalischem Frühschoppen und Livemusik. Für Letzteres war das Rock-Duo „Never Give Up“ zuständig. Richard Riedel aus Altbukow bei Teschow und der Neuklosteraner Sängerin Petra Karutz begrüßten die Benefiz-Radler mit „Halleluja“ in der Fassung von Alexandra Burke. Um das leibliche Wohl kümmerten sich die „Bad Kleiner Biker e.V.“, deren Vorsitzender übrigens Bürgermeister Wölm ist. Er fährt eine Suzuki Intruder C 800. Und der 72-jährige Alois Beenke hielt alles für Bad Kleinen TV fest. Beenke arbeitete von der Ausbildung 1966 „bis zum letzten Tag 1990 fürs DDR-Fernsehen, ich war der Südamerika-Korrespondent.“ Jetzt engagiert sich der Rentner bei Bad Kleinen TV, das im Wemacom-TV-Netz u.a. in Ventschow und Warin empfangbar ist.

Bevor die Sonnenschein-Radfahrer, darunter auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhardt Rehberg („Ich bin zum 19. Mal dabei“) gen Wismar weiterfuhren, verriet Tourleiter Rohde gegenüber SVZ einige Fakten, wie das bisher noch unter der Decke gehaltene Folgeprojekt aussieht: „Das Konzept wird verändert. Es wird eine Doppelspitze geben für die nächste Tourorganisation. Die Tourleitung hat dann der Rostocker IHK-Präsident Claus Madsen inne. Ich bleibe Vorsitzender des Fördervereins.“ Den gibt es seit 16 Jahren. Die Hilfe für „Mike Möwenherz“ hört also nicht auf! Und es wird dafür auch weiter Rad gefahren – „aber keine Vier-Tages-Tour mehr“, so Rohde. Aus dem Umfeld war zu vernehmen, dass es künftig ein bis höchstens zwei Tage sein würden…  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen