zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

12. Dezember 2017 | 01:51 Uhr

Unfälle : Reifglätte bringt Autofahrer ins Rutschen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

In Mustin überschlägt sich ein Audi-Fahrer.

svz.de von
erstellt am 03.Jan.2014 | 16:33 Uhr

Freitagmorgen und am Vormittag wurden einige Kraftfahrer von Winterboten in Mustin, Greven und Bossow eiskalt überrascht. Vier Personen verunglückten auf der nicht erwarteten Eisglätte auf den Straßen.

Der erste Verkehrsunfall ereignete sich auf der Kreisstraße 117 gegen 7.30 Uhr nahe Greven. Im Kurvenbereich kam ein Pkw Suzuki Vitara ins Schleudern und landete auf dem angrenzenden Acker. Die Fahrerin (53) wurde dabei leicht verletzt.

Gegen 8.45 Uhr wurde ein weiterer Glätteunfall gemeldet. Diesmal auf der Kreisstraße 108. Dort war ausgangs Mustin in Richtung der Bundesstraße 104 wegen Reifglätte der Fahrer eines Audi A 4 von der Straße abgekommen, überschlug sich auf einem angrenzenden Acker und blieb auf der Beifahrerseite liegen. Der Fahrer, der keine Papiere bei sich trug und mit einem nicht zugelassenem Fahrzeug unterwegs war, war nicht angeschnallt. Zwei Ersthelfer hatten sofort reagiert und das Fahrzeug mittels Holzteile stabilisiert, damit der Fahrer von der Last des Audis nicht noch erdrückt wird. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Mustin und Sternberg richteten das Fahrzeug auf und bargen den Mann. Er wurde mit schweren Verletzungen per Helikopter in das Krankenhaus Güstrow gebracht. Die Polizei ordnete eine Blutalkoholentnahme an. Auch ein Missbrauch von Drogen kann nicht ausgeschlossen werden. Die Straße war für den Verkehr voll gesperrt.

Um 9.50 Uhr hat es dann erneut nahe Greven gekracht. Diesmal war ein Pkw Isuzu Pickup auf Grund von Glätte nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Baum gefahren und auf dem linken Fahrbahnbankett zum Stehen gekommen. Beide Insassen waren eingeklemmt und mussten von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Granzin-Greven und Lübz aus dem Wrack befreit werden. Während der Fahrer (60) zum Glück relativ leichte Verletzungen erlitt, zog sich der Beifahrer lebensbedrohliche Verletzungen zu und wurde per Rettungshubschrauber ins Schweriner Klinikum geflogen.

Nahe Alt Schwinz kam die Fahrerin (43) eines Opel Agila nach einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und geriet wegen Reifglätte ins Schleudern. Sie landete an der Böschung. Sie wurde leicht verletzt.

Die Polizei appelliert angesicht der gestern plötzlich eingetretenen Glütte nochmals zur Umsicht. „Gerade in Waldlagen oder auf Brücken bei Temperaturen um Null Grad und leicht darüber muss mit Reifglätte gerechnet werden. Lieber einmal langsamer fahren, als dass man in einen Unfall verwickelt wird und sich und andere möglicherweise verletzt“, rät Klaus Wiechmann von der Polizeiinspektion Ludwigslust.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen