Dabel : Rehbock ist sein jüngstes Auftragswerk

Eckhardt Erbguth, der heute seinen 91. Geburtstag feiert, mit seiner jüngsten Auftragsarbeit: ein Rehbock für einen Privatgarten in den alten Bundesländern.
Foto:
Eckhardt Erbguth, der heute seinen 91. Geburtstag feiert, mit seiner jüngsten Auftragsarbeit: ein Rehbock für einen Privatgarten in den alten Bundesländern.

Eckhardt Erbguth feiert heute seinen 91. Geburtstag. Dabeler Maler und Bildhauer hat noch viele Pläne.

von
06. März 2014, 16:46 Uhr

Stolz steht er da auf seinen Läufen, mit offenem Blick und aufgestellten Ohren – ein Rehbock in Bronze war das jüngste Auftragswerk des Dabeler Künstlers Eckhardt Erbguth, der heute seinen 91. Geburtstag feiert. Sechs Wochen hat er jeden Tag intensiv daran gearbeitet und „gerechnet wie ein Weltmeister“. Denn anders als ein Mensch, der, will er von ihm ein Modell machen, vor ihm steht, klappt das bei Tieren nicht. „Bei Kranichen beispielsweise habe ich mir ausgestopfte Vögel angesehen, die Maße abgenommen und mich so herangetastet.“

Erst dann beginnt die Arbeit am Modell: Zuerst fertigt er einen Hohlkörper aus Draht, schweißt ihn zusammen, zieht feineres Kaninchendrahtgitter darüber, ummantelt alles mit Hanf und beginnt zu gipsen. Gips habe Vorteile gegenüber Ton. „Mit Ton kann man zwar gut modellieren, aber man muss das Stück entweder als Ton behalten oder brennen lassen“, erklärt er. Unvergessen bleibt für Erbguth eine Begegnung Anfang der 1970er-Jahre. In Italien traf er zufällig auf einen Bildhauer, der eine Papstbüste anfertigte und ihn kurzerhand mit in seine Werkstatt nahm. „Er hat mit Plastelin gearbeitet. Wieder zu Hause, habe ich mir das auch gekauft, weil es sich so gut verarbeiten ließ und daraus meine erste Figur gemacht. Was ich erst später wusste, war, dass das Material viel zu weich ist“, erzählt er schmunzelnd. Denn in der Gießerei in Westfalen, mit der er seit fast 40 Jahren sehr gut zusammen arbeitet, hatte man ihm auch sein Plastelin-Modell gegossen. Was aber wegen des Materials entsprechend ausgesehen habe.

Der Rehbock bringt 100 Kilogramm auf die Waage und steht jetzt in einem Privatgarten in den alten Bundesländern.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen