Sternberg : Rauchmelder verhindert möglichen Wohnungsbrand

In einer Wohnung in der Leonhard-Frank-Straße ertönte gestern Mittag ein Rauchmelder und stellten Nachbarn brennenden Geruch fest. Zum Glück war einmal mehr nur das Essen auf dem Herd vergessen worden.
In einer Wohnung in der Leonhard-Frank-Straße ertönte gestern Mittag ein Rauchmelder und stellten Nachbarn brennenden Geruch fest. Zum Glück war einmal mehr nur das Essen auf dem Herd vergessen worden.

Bewohnerin hatte Mittagessen auf dem Herd vergessen – Nachbarn verständigten die Feuerwehr.

von
13. November 2015, 20:59 Uhr

Es war kurz vor 13 Uhr, als gestern in Sternberg die Sirene ging. Polizei und freiwillige Feuerwehr eilten in die Leonhard-Frank-Straße. Aus einer Erdgeschosswohnung war ein Rauchmelder zu hören, außerdem stellten Nachbarn in dem Aufgang Brandgeruch fest. Auf Klingeln und Klopfen öffnete niemand. Die Gardine zum Balkon war nur halb aufgezogen.

Erster Gedanke der Einsatzkräfte: Mit einer Leiter auf den Balkon steigen, um zu sehen, ob vielleicht jemand hilflos in dem Raum liegt. Gleichzeitig ging es ins Treppenhaus, um mit Spezialtechnik die Tür zu öffnen. „Wir sind ausgebildet, das fachmännisch zu erledigen, ohne größere Schäden an der Tür zu verursachen“, erklärt Oliver Borat, Gruppenführer bei der Freiwilligen Feuerwehr Sternberg, im Nachhinein. Es sollte gerade losgehen, da hieß es: Kommando zurück! Denn in dem Moment kam die Wohnungsinhaberin um die Ecke geeilt.

Die Sternbergerin hatte die Wohnung auf die Schnelle verlassen, den Topf auf dem eingeschalteten Herd aber vergessen. Als sie Sirene und Feuerwehr hörte, stellte sich bei der Frau schon eine böse Ahnung ein, so dass sie sich auf dem kürzesten Weg nach Hause begab. Damit endete das Malheur ausgesprochen glimpflich. Außer am Topf und dem verdorbenen Essen gab es keinen Schaden.

Es hätte aber viel schlimmer kommen können, waren sich Polizeibeamte und Feuerwehrleute einig. Das habe zum Glück der Rauchmelder verhindert. Wenn alle Feuchtigkeit aus dem Topf heraus sei, könnte etwa über die Dunstabzugshaube Küche wie Wohnung in Brand geraten, beschreibt Borat ein mögliches Szenario. Rauchmelder würden zu Recht als Lebensretter bezeichnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen