zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 11:32 Uhr

Sternberg : Rathaus bekommt neue Farbe

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der Sternberger Verwaltungssitz wurde gestern eingerüstet. Es gibt noch eine Reihe weiterer Bauarbeiten im Amtsbereich noch im zweiten Halbjahr.

Im Bereich des Amtes Sternberger Seenlandschaft sind auch im zweiten Halbjahr eine Reihe von Baumaßnahmen vorgesehen, die sowohl der Verschönerung der Ortsbilder als auch der vorbeugenden Instandhaltung dienen.

Die sicher augenscheinlichste Maßnahme für Einheimische und Besucher wird am Sternberger Markt stattfinden. Hier wurde vom Rathaus eine Hälfte der Fassade gestern eingerüstet. Sie bekommt abschnittsweise neue Farbe, informierte Bürgermeister und Amtschef
Jochen Quandt in einem SVZ-Gespräch. „Nachdem unser Rathaus 1993 nach einer umfassenden zweijährigen Sanierung wieder eröffnet wurde, ist doch jetzt besonders an den Holzfenstern ein witterungsbedingter Verschleiß zu sehen. Das heißt, ein neuer Anstrich ist dringend nötig. Und auch an der Fassade sind einige Risse und Absplitterungen zu sehen. Das muss behoben werden, sonst wird es in ein paar Jahren viel teurer“, erläuterte der Amtschef.


Hochzeiten sollen nur wenig gestört werden


Der Anstrich erfolgt in einer ähnlichen Farbe wie die jetzige. Zuerst wird die Ostseite des Rathauses, die inzwischen eingerüstet ist, gemacht, dann folgen der Westflügel und zuletzt das Portal. „Wir haben uns entschlossen, abschnittsweise vorzugehen, um den Hochzeitsbetrieb im August möglichst wenig zu stören“, erklärte der Kommunalpolitiker schmunzelnd. Insgesamt sind für die Arbeiten rund 30 000 Euro vorgesehen.

In der Gemeinde Borkow ist im Rahmen des Flurneuordnungsverfahrens für 34 000 Euro die Platzgestaltung vor dem Gerätehaus der freiwilligen Feuerwehr geplant. Im September wird damit begonnen, das Areal zu befestigen und zu verschönern. Bis Jahresende sollen dann die Borkower Kameraden eine vorzeigbare Feuerwehrzufahrt bekommen und Matsch wie Schlaglöcher der Vergangenheit angehören. Die Fördermittel für diese Maßnahme betragen 22 500 Euro.

Eine weitere Maßnahme in der Gemeinde Borkow – sie erfolgt ebenfalls im Rahmen des Flurneuordnungsverfahrens – ist der Ausbau der
1,3 Kilometer langen Straße zwischen Woserin und Hohenfelde. Sie wird auf einer Breite von 3,50 Meter asphaltiert, zudem werden die Bankette befestigt. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf ca. 306 000 Euro, wobei neben Fördermitteln auch eine Co.-Finanzierung des Innenministeriums hilft, das Vorhaben umzusetzen.

Zurück nach Sternberg: Hier beginnt eine weitere, seit längerem angekündigte Baumaßnahme: In gleich vier Straßen wird die aus DDR-Zeiten stammende Straßenbeleuchtung komplett modernisiert. In der Philipp-Müller-Straße, dem Walther-Rathenow-Platz, im Mühlencamp und der Rudolf-Breitscheid-Straße werden nicht nur die Leuchtmittel auf Energie sparende LED-Technik umgestellt, sondern auch die Masten und das komplette unterirdische Leitungsnetz erneuert. Bis Ende Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Dafür fließen zu 50 Prozent Fördermittel. Die verbleibenden Kosten trägt die Stadt bzw. werden auf die Grundstücke nach ihrer Größe umgelegt.

„Wir haben noch weitere Ideen in den Schubladen, was wir im Amtsbereich noch machen wollen, aber wir warten auf die neuen Förderrichtlinien, die bis Jahresende vorliegen sollen. Sobald wir hier klar sehen, werden wir einige Maßnahmen ins Rollen bringen“, versicherte der Verwaltungschef.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen