bibow : Radler-Demo für mehr Sicherheit

nicola meyer-2012 002
1 von 2

„Initiative Radweg L031“ hat Aktion am Tag der Einheit angemeldet für Sternfahrt von Warin, Jesendorf und Ventschow nach Neuhof.

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
04. August 2015, 23:59 Uhr

Nach jahrelangem Kampf um einen Radweg zwischen Ventschow und Warin entlang der Landesstraße 031 denkt man in der Gemeinde Bibow nicht nur über eine Fahrraddemo nach – man nimmt die Sache in Angriff! Die Demo unter dem Motto: „Rauf aufs Rad! Aber sicher!“ findet als Sternfahrt am Tag der deutschen Einheit, dem 3. Oktober, statt. „Startpunkte sind das ,Hotel Am Wariner See‘ in Warin, an der Jesendorfer Kirche sowie die Kreuzung der L031/L 101 in Ventschow“, erklärt die Neuhoferin Barbara Reimer. Die ehemalige Stellvertreterin des Bürgermeisters und Vorsitzende des Kirchenbauvereins Bibow hat zusammen mit Gemeindevertreter Harald Lehmann (Hasenwinkel) sowie der Neu-Neuhoferin Nicola Meyer die Interessengemeinschaft „Initiative Radweg L031“ gegründet.

Meyer hatte bereits im Februar des Jahres, als das Radweg-Thema auf der Gemeindevertretersitzung stand, Hilfe angeboten: „Ich war sechs Jahre Geschäftsführerin des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club – d. Red.) in Hamburg und hatte noch nie ein Auto. Wir sollten daraus ein Öffentlichkeits wirksames Event machen. Ich bin gerne dabei“, sagte Meyer damals.

Jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht. „Wir haben die berechtigten Ängste zahlreicher Bürger zum Anlass genommen, eine Fahrraddemonstration am 3. Oktober zu organisieren“, erklärt Reimer. Diese sei bei der Polizei in Wismar angemeldet. Dort erfuhr sie aber auch: Wenn nur zehn Leute kämen, würde die Polizei die Sache nicht begleitend absichern. Das Trio hofft auf eine große Resonanz und geht darum in die Öffentlichkeit.  

Weitere Informationen: „Initiative Radweg L 031“, Tel. 038482-22531



Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen