zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 15:14 Uhr

Radfahrer stirbt auf Landesstraße

vom

svz.de von
erstellt am 22.Jul.2013 | 05:31 Uhr

Hohen Pritz | Ein Radfahrer ist gestern Vormittag auf der Landesstraße 16 zwischen Ruester Krug und Hohen Pritz tödlich verletzt worden. Wie aus den ersten Ermittlungen hervorgeht, war der Mann, ein 53-Jähriger aus der Region, mit dem Rad in Richtung Hohen Pritz unterwegs.

Gegen 9 Uhr befand sich der Radler auf Höhe der Wind kraft anlagen, als er von einem Lkw-Sattelauflieger erfasst und vom Rad gestoßen wurde. Ersthelfer, die wenig später am Unfallort eintrafen, haben die Rettungskräfte verständigt und versuchten, dem Mann zu helfen. Rettungssanitäter und Notarzt, die kurz darauf eintrafen, haben fast eine Stunde um das Leben des Radfahrers gekämpft. Sie konnten dennoch nichts für ihn tun, die Verletzungen waren so schwer, dass er an der Unfallstelle verstarb, der zwischenzeitlich herbei gerufene Rettungshubschrauber nicht zum Einsatz kam.

Wie es zum Unfall kam, ist bislang unklar. Die Fahrbahn verläuft in diesem Bereich schnurgerade. Ob der Wechsel zwischen Sonne und Schatten möglicherweise die Sicht des Lkw-Fahrers beeinträchtigte, muss ebenso geklärt werden wie mögliche andere Ursachen. Die Polizei zog in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft einen Spezialisten der Sachverständigenorganisation Dekra hinzu. An der Zugmaschine, die etwa 130 bis 140 Meter entfernt zum Stehen kam, wurden auf der rechten Kotflügelseite Beschädigungen festgestellt. Der Brummifahrer (39) erlitt ebenfalls Verletzungen sowie einen Schock und wurde in das Güstrower Krankenhaus eingeliefert. Die Landesstraße war für rund drei Stunden voll gesperrt.

Es ist der zweite schwere Unfall in kurzer Zeit. Erst am 10. Juli war unweit der jetzigen Unfallstelle eine 76-jährige Frau bei einem Frontal zusammenstoß mit einem Baum ums Leben gekommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen