Sternberg : Projekte in Jugendklub und Garten

Mit Farbe und Pinsel umgehen, macht Lea Maria Schulz (12) und Dustin Michniewski (13) im Sternberger Jugendklub immer wieder Spaß.
1 von 3
Mit Farbe und Pinsel umgehen, macht Lea Maria Schulz (12) und Dustin Michniewski (13) im Sternberger Jugendklub immer wieder Spaß.

Dialog + Action sorgt als einer von rund 30 Vereinen für ein vielfältiges Freizeitangebot in Sternberg. Seit 2015 betreut er auch junge Asylbewerber.

von
27. Januar 2016, 20:48 Uhr

Das ist wohl abstrakte Kunst, sagt Lea Maria Schulz (12) spaßig, als sie auf das Zeichenblatt von Dustin Michniewski (13) ihr gegenüber schaut. Beide gehen fast jeden Tag in den Jugendklub, der im Alten Güterschuppen am Bahnhof sein Domizil hat. Sie malen gern, machen dort aber „alles mögliche“, wie die Zwölfjährige erzählt. Alexandra Erbe (12) kommt ebenfalls regelmäßig, „nicht jeden Tag“, und beschäftigt sich dann wie die meisten sehr vielseitig. Billard steht weit vorn in der Gunst, sie backt, bastelt und kocht aber ebenso gern. Letzteres macht auch Eileen Wirkus (12) viel Spaß. Deshalb gehe sie gelegentlich auch zu Hause mit an den Herd.

Zwei Roste mit Käsetoasten stehen schon bereit, um in den Backofen geschoben zu werden. Als sich der Jugendklub weiter füllt, werden noch schnell Nudeln aufgesetzt. „Unter zehn Kinder sind es an keinem Tag“, sagt Leiterin Gudrun Suckow, „meist bis zu 15, es ging aber auch schon knapp an 20.“ Ihr macht das großen Spaß. Vorher in der Brüeler Kita sei das genauso gewesen, doch die Größeren im Jugendklub passten besser zu ihrer Statur, meint die hoch gewachsene, freundliche wie resolute Dabelerin lachend.

Gekocht wird dienstags. Zu Wochenbeginn stehen Theater und Musik auf dem Programm. Die Kinder würden sich dazu unheimlich gern verkleiden. Mittwochs geht es, wenn die Jahreszeit dafür wieder heran ist, nach Lütt Acker, neben dem Jugendklub zweites großes Projekt von Dialog + Action. Der Verein feiert am 18. März 20-jähriges Bestehen. In den beiden großen laufen „viele kleine Projekte“, erklärt Vorsitzende Irene Werner. Dialog + Action habe um die 40 Mitglieder und biete als einziger Verein in Sternberg offene Jugendarbeit ohne Mitgliedsbeitrag an. Freizeitangebote für Mädchen und Jungen von der fünften Klasse bis 18 Jahre würden mit sozialer Betreuung und Beratung einher gehen. Der Europäische Sozialfonds (ESF) lege harte Kriterien an. Dieser finanziere den Hauptteil der beiden Teilzeitstellen für Jugendklub und Lütt Acker. Zuschüsse kämen auch vom Landkreis Ludwigslust-Parchim und der Stadt.

In Lütt Acker ruhe die Vegetation, aber nicht die Arbeit. Der Verein bekam im Oktober den Bescheid, dass das Leaderprojekt „Lütt Acker summt – Bienenvielfalt in Sternberg“ bewilligt sei. Es gehöre zu den 32 Projekten, die von 163 übrig geblieben seien. 95 000 Euro stehen zur Verfügung. Das Gesteinsbiotop sei fast fertig, zudem entstehe ein Wildbienengarten. Infotafeln und eine neue, dringend nötige Einfriedung zählten auch zum Projekt. Im Frühjahr soll es richtig losgehen, beim Rosenfest im Juni alles präsentiert werden.

Praktisch von einem Tag zum anderen übernahm der Verein, der über zehn Fachkräfte für Jugendsozialarbeit und die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe verfügt, die Betreuung 14 unbegleiteter Asylbewerber, die im Seehotel unterkamen. Nach dessen Schließung wurden sie woanders aufgeteilt. Für vier von ihnen aus Afghanistan und Eritrea geht es in einer vom Verein betreuten Wohngruppe weiter. Denn Integration muss täglich stattfinden, betont die Vorsitzende.

Für ein vielfältiges Freizeitangebot sorgen rund 30 Sternberger Vereine.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen