Karow : Polizeiwagen bei Unfall beteiligt

Mit Blaulicht aber ohne Martinshorn überquert ein Streifenwagen eine rote Ampel in Karow - es kommt zur Kollision

von
02. März 2016, 21:00 Uhr

Ein Unfall, in dem die Polizei verwickelt war, ereignete sich am Dienstag um 20 Uhr auf der B 106 in Karow, einem Ortsteil von Dorf Mecklenburg. Ein Streifenwagen des Polizeihauptreviers Wismar näherte sich mit Blaulicht, aus Dorf Mecklenburg kommend, der Karower Kreuzung. Ein Bürger sollte zum Revier gebracht werden.

„Der 56-jährige Unfallverursacher überquerte die Kreuzung bei Rot“, heißt es dazu in der Polizeimeldung. Auf SVZ-Nachfrage erklärte die Sprecherin, dass damit der Fahrer des Polizeiautos gemeint sei. Grün hatte ein 49-Jähriger mit seiner selbstfahrenden Arbeitsmaschine. Vom Wohngebiet kommend, fuhr er über die Bundesstraße in Richtung Tankstelle. Es kam zur Kollision. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Am Funkwagen entstand Totalschaden, an der Arbeitsmaschine gab es einen Frontschaden. Die Autobahnpolizei Metelsdorf beziffert den Gesamtschaden auf über 40 000 Euro. Diese ermittelte, weil bei einem Unfall mit Polizeibeteiligung der betroffene Bereich dies nicht darf.

Auch mit Blaulicht muss sich der Fahrer überzeugen, ob die Straße/Kreuzung frei ist. Laut Polizeisprecherin war zudem „kein Martinshorn eingeschaltet“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen