zur Navigation springen

Trotz lebenslangen Fahrverbots : Polizei erwischt 57-Jährigen wieder

vom

svz.de von
erstellt am 11.Feb.2015 | 15:49 Uhr

Ein 57-Jähriger aus der Region Brüel ist für die Polizei kein Unbekannter. Bei einer Verkehrskontrolle am Dienstag auf der B 192  am Ausgang von Brüel in Richtung Blankenberg, in Höhe des Abzweiges nach  Tempzin, legte dieser der Polizei des Sternberger Reviers einen Führerschein vor, der vermutlich gefälscht war (SVZ berichtete).

Der angeblich in England ausgestellte Führerschein wies unter anderem keine entsprechenden Hoheitszeichen auf. Wie SVZ jetzt erfuhr, soll der Mann, dem das Führen eines Fahrzeuges gerichtlich auf Lebenszeit versagt ist, das England-Dokument für 1000 Euro in Berlin oder Hamburg auf dem Schwarzmarkt erworben haben.

Der 57-Jährige  war 14 Tage zuvor  an gleicher Stelle schon einmal den Sternberger Beamten ins Netz gegangen. Seinerzeit war er ohne Fahrerlaubnis mit einem nicht zugelassenen weißen Ford unterwegs, an dem die Kennzeichen seines alten, zu Schrott gefahrenen Golfs dran waren.

Die Feststellung des notorischen illegalen Autofahrers erfolgte bei einer Geschwindigkeitskontrolle. Zwischen 8 und 12.40 Uhr wurden 59 Fahrzeuge in der 70er-Zone  gemessen. 21 waren zu schnell unterwegs. Dem „Spitzenreiter“ (94 km/h) erwartet neben einer Geldbuße von 70 Euro auch ein Punkt in Flensburg. erge

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen