zur Navigation springen

Ventschow : Planung für neue Kita in Ventschow wird konkreter

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Anfang April soll eine Sondersitzung der Gemeindevertretung zu zwei Varianten sein.

von
erstellt am 17.Mär.2017 | 12:00 Uhr

Für eine neue Kita in Ventschow erarbeiten Planer derzeit zwei Varianten, informierte Bürgermeister Dieter Voß auf der Sitzung der Gemeindevertretung in dieser Woche. Anfang April sollen sie vorliegen, um darüber beraten zu können. Voß kündigte dafür eine Sondersitzung an, damit keine Zeit verloren gehe.

In beiden Varianten soll die ehemalige Schule, die grundlegend zu sanieren sei, das Gerüst bilden. Der Unterschied bestehe im Ausbau des Gemeindehauses, das mit der Kindertagesstätte in dem Gebäude unterkommen soll. Ob in einem völlig abgetrennten Trakt oder nicht, sei die Frage, so Voß. Jedenfalls solle das Schulgebäude erhalten bleiben.

Verabschiedet haben sich die Ventschower von Containern. Ein Neubau als weitere Variante wird dagegen noch nicht ausgeschlossen, wegen höherer Kosten und Haushaltskonsolidierung aber als kaum machbar angesehen. Wobei die um 1959/1960 errichtete Kindertagesstätte eine der baulich schlechtesten im Landkreis Nordwestmecklenburg sei und bei der Förderung weit vorn rangiere, hatte Eckhard Rohde, Leitender Verwaltungsbeamter im Amt Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen, schon in der vorherigen Gemeindevertretersitzung gesagt. Der Landkreis gehe bei der Förderung bis 20 000 Euro pro Kita-Platz mit. Mit 45 für den Kindergarten und 24 für Krippe werde gerechnet. Die derzeitige Kapazität ist nahezu ausgelastet. Das Diakoniewerk Neues Ufer in Rampe bei Schwerin als Träger begrüßt die Pläne der Gemeinde, denn es will an der Kita in Ventschow festhalten. Das Vorhaben soll möglichst 2018 verwirklicht werden, spätestens 2019.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen