Pferdefilmfestival „Equinale“ in Neuhof : Pferde auf der Leinwand

Im Spezial  läuft der US-Film „Taming Wild“.
Foto:
Im Spezial läuft der US-Film „Taming Wild“.

Film ab: Morgen Abend beginnt im kleinen Dorf Neuhof ein großes Festival mit Pferdefilmen. Die Preisverleihung findet am Samstagabend statt.

von
23. Juni 2016, 05:00 Uhr

Mit „Ostwind 1“ beginnt am Freitag, 24. Juni, das Kunst- und Pferdefilmfestival „Equinale“ in Neuhof in der Gemeinde Bibow. Eine halbe Stunde zuvor wird die einzigartige Veranstaltung, wie Gastgeberin Nile Pils betont, auf der Hauptbühne am Schloss Neuhoff eröffnet. Pferdefilme würden auch bei anderen Events aufgeführt, ein eigenständiges Festival wie dieses gebe es aber weder in Deutschland noch Europa.

Filme über 450 Jahre Spanische Hofreitschule in Wien (19 Uhr) und eine Reise zu den Karrabagh-Pferden in Aserbaidschan (20.15 Uhr) schließen sich an dem Abend auf der Hauptbühne an. Im Gewölbe laufen ab 17 Uhr Werbe- und Kurzfilme sowie ab 19 Uhr die vier Teile von „Armans Geheimnis“.

Höhepunkt wird der Sonnabend sein. Um 10.30 Uhr beginnen die Aufführungen auf der Hauptbühne, bereits um 10 Uhr im Gewölbe. Parallel gibt es Vorträge in der Alten Schmiede, Gemeindehaus in dem Ortsteil, unter anderem über Wildpferde in Portugal (13 Uhr), Pferde in Film und Fernsehen (14.15) sowie über die Sprache der Tiere mit der Tierkommunikatorin Ilka Erraoui (18 Uhr), die bereits im November vorigen Jahres in Neuhof zu Gast war. In Lehrfilmen geht es ab 13.15 Uhr um die alten Meister der klassischen Dressur und Geschichten der großen Dressur-Quadrillen.

Von 14 bis 17 Uhr läuft ein Animationsprogramm mit Kerstin Pfletscher auf dem Spielplatz für jedermann. Zudem sorgen rund 30 Aussteller für ein vielfältiges Markttreiben „ohne Flohmarktware“, wie Nile Pils betont. Angeboten werden handgefertigte Reitartikel aus Echtleder, wie Zaumzeuge, aber auch Hundehalsbänder, Tierporträts mit Fell, Papier & Design, Erzeugnisse aus einer Seifenmanufaktur, Aromaöle für Mensch und Tier, Designerkleidung für Kinder, Watches-Uhren und vieles mehr. Aus Warin kommen ein Imkertipi und der Heimatverein. Auch Künstler sind vertreten: Die international bekannte Pferdemalerin Erna Goodbeek, Judith Horvath aus dem mecklenburgischen Olgashof mit Collagemalerei und die Pferdefotografin Jenis Jean Stoye. Bilder werden auch „zwischen Bäumen gehängt“, so Nile Pils. Auch Oldtimerautos fahren auf.

Bei der Tombola zu Gunsten der Welthungerhilfe „Reiten gegen den Hunger“ gebe es attraktive Preise. Ein Los koste zwei Euro und könne beispielsweise ein Schmuckarmband im Wert von 70 Euro oder eine Privatführung durch die Spanische Hofreitschule Wien einbringen.

Um 20 Uhr erfolgt die Preisverleihung „in Form einer Gartenparty mit eleganter Kleidung, vorzugsweise im Stil der 1920-Jahre“, kündigt die Festivalgründerin an. Den Preis für den besten Kinderfilm stiftet Landwirtschaftsminister Till Backhaus, der Schirmherr der „Equinale“. Hier eingebunden ist die Aufführung von „Jana mit ihrem Wunderfriesen Nero“.

Am Sonntag werden zwischen 10 und 17 Uhr Filme gezeigt, Vorträge gehalten, z. B. ab 14 Uhr Reiten mit Behinderung durch Nicole Lindner. Von 11 bis 16 Uhr läuft ein Animationsprogramm.

Ein Drei-Tages-Ticket kostet 24 Euro für Erwachsene, 16 Euro für Jugendliche, nur Sonnabend elf Euro mit Preisverleihungsgala, mit Platz am Tisch und Büfett pro Person 35 Euro. Weitere Infos im Internet unter dem Stichwort „Equinale“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen