Sternberg : Per Drehleiter in die Klinik

Zweimal innerhalb von 14 Stunden rückte die Sternberger Feuerwehr mit jeweils über zehn Mann für einen Notfall des Rettungsdienstes aus.

von
30. Oktober 2014, 12:08 Uhr

Zweimal innerhalb von 14 Stunden rückte die Sternberger Feuerwehr mit jeweils über zehn Mann für einen Notfall des Rettungsdienstes in den Mecklenburgring der Stadt aus. Eine ältere Dame musste ins Krankenhaus.

Da der Treppenaufgang jedoch zu schmal war, sollte die Feuerwehr sie per Drehleiter übers Fenster aus der Wohnung in den bereitstehenden Rettungswagen des DRK bringen. Doch die Rentnerin wollte absolut nicht in die Klinik. „Da half“, so Oliver Borat von der Sternberger Wehr auf SVZ-Nachfrage, „auch alles Einwirken auf die Patientin durch die Notärztin nichts. Daraufhin brachen wir den Einsatz nach einer halben Stunde ab.“ Alarmiert wurden die Sternberger Blauröcke am Mittwoch um 17.37 Uhr.

Im zweiten Anlauf Donnerstag gegen 7.20 Uhr klappte es dann aber. „Jetzt setzte sich die Notärztin durch“, so Borat. Für den Drehleitereinsatz musste die B 104 zeitweise voll gesperrt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen