Bad Kleinen : Pakete in der blauen Tonne

Blaue Tonne: Nicht nur die Zeitung von gestern landet darin – sondern auch schon mal Pakete.
Foto:
Blaue Tonne: Nicht nur die Zeitung von gestern landet darin – sondern auch schon mal Pakete.

Misslungener Lieferservice ist nun ein Fall für die Polizei

von
11. Mai 2018, 08:00 Uhr

Neben den alltäglichen kleineren und größeren Delikten, die die Polizeibehörden beschäftigen, gibt es auch immer wieder ins Kuriose reichendes. So zeigte eine Frau telefonisch bei der Polizei in Wismar Folgendes an: Sie hatte den Service eines Dienstleiters in Anspruch genommen. „Pakete bekommen, auch wenn Sie nicht zu Hause sind: Legen Sie einfach einen Wunschort auf Ihrem Grundstück fest. Entweder für einzelne Pakete oder dauerhaft für alle Sendungen. Trifft der Zusteller Sie zu Hause nicht an, werden die Sendungen an einem sicheren und trockenen Platz wie in Ihrer Garage oder im Gartenhaus hinterlegt und bei Bedarf auch von dort abgeholt. Und das alles geht....“ So die Werbung. Die Frau wohnte in Bad Kleinen, verzog aber zum 1. Juli vorigen Jahres nach Baden-Württemberg. Doch die Post lieferte zwei Pakete an die alte Adresse, legte diese in die blaue Tonne. Die Frau wartete und wartete im Südwesten auf die Pakete – darin ein DVD-Set sowie ein Transkriptionsgerät im Gesamtwert von 700 Euro. Dann wurde es ihr zu bunt und sie verfolgte den Paketweg. Ergo fuhr die Frau in ihre alte Heimat. Sie fand in Bad Kleinen die Pakete auch vor – aufgerissen und leer. Damit ist das Ganze jetzt ein Fall für die Polizei. Als Tatzeitraum für den Diebstahl gibt Polizeisprecherin Jessica Lerke „Januar bis 8. Mai“ an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen