zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. November 2017 | 11:08 Uhr

Sternberg : Originelle Basteleien zum Zirkus

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Sternberger Grundschüler waren zum Wettbewerb aufgerufen. Kommende Woche proben die Kinder für zwei Aufführungen in der Manege.

von
erstellt am 06.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Laura Fox und Alicia Kubitz, beide aus der Klasse 1a der Alexander-Behm-Schule in Sternberg, haben gemalt, wie sie sich einen Zirkus vorstellen. Die Artisten und Tiere erhielten Namen. Auf dem Bild von Laura fliegt Maja von Stange zu Stange. Die beiden Seehunde heißen Anna und Lars, den Elefanten hat sie Kim genannt und den Artisten darauf Kalle. Alicia hat auch gebastelt, und so breiten sich vor ihr auf dem Tisch mehrere Mitwirkende aus dem Zirkus aus: Mali und Baxi, im Hut das Kaninchen des Zauberers, Bibi-Clown und Marie, ein Pferd.

Lars Unger aus der 1b hat „mit Mama und Papa“, wie er sagt, ein großes Zelt aus Stoff gebastelt. Der Boden der Manege ist wie original mit
Sägespänen bedeckt, auf den vier Masten über der Kuppel wehen die Flaggen der Staaten, aus denen die Artisten, Jongleure oder Dompteure kommen – Deutschland, Schweden Belgien und Ukraine.

Die Mädchen und Jungen der Grundschule waren wieder zum Bastelwettbewerb aufgerufen. Der finde jedes Jahr statt, eigentlich im Herbst, doch weil kommende Woche zum zweiten Mal nach 2012 das gemeinsame Projekt mit Zirkus „Bellissimo“ vor der Tür stehe, sei das als Thema für das Basteln vorgegeben und dieser Termin festgelegt worden, erklärt Sabine Schade, Lehrerin für Werken und die Diagnose-Förderklassen.

„Diesmal konnten sämtliche Materialien, die zu Hause zu finden sind, verwendet werden, um lustige, fröhliche, teils glitzernde Dinge anzufertigen.“ Sieben Wochen hätten alle Zeit gehabt, um gemäß dem Motto „Wir füllen eine Wundertüte“ kreativ zu werden, gern mit Eltern, älteren Geschwistern, Großeltern...“ Es sollte ein Familienwettbewerb sein, um anzuregen, dass Erwachsene und Kinder gemeinsam was machen, sagt Schade. Vom Ergebnis zeigt sie sich überwältigt; so ideenreich und liebevoll sind viele ans Werk gegangen. 54 Kinder von 1. bis 4. Klasse haben sich beteiligt und erhalten kleine Preise. „Ihr habt der Schule eine große Freude gemacht. Wenn man sieht, was alles entstanden ist, geht einem das Herz auf und eine Gänsehaut über den Rücken“, zollt die Lehrerin Anerkennung, als sie die Kinder in kleinen Gruppen nach vorn bittet und die Preise übergibt, die Schüler der 1. und 2. Klasse zusammen, dann die Dritt- und Viertklässler.

Sonst wurde alles im Klassenraum ausgestellt, diesmal in der Turnhalle zu den beiden Zirkustagen. Gleich daneben auf dem kleinen Sportplatz steht dann das Zelt. Anfang der Woche beginnen die Kinder zu proben, am Donnerstag und Freitag, 13. und 14. Juli, finden um 18 Uhr die Vorstellungen statt, ab 16.30 Uhr können die dazu gebastelten und gemalten Kunstwerke betrachtet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen