Sternberg : Ohne nasse Füße auf dem Weg zum See

Der Weg führt hinunter zum See.  Fotos: roswitha Spöhr
1 von 2
Der Weg führt hinunter zum See.

Leserlob für Sternberger Bauhofsmitarbeiter

von
06. Februar 2018, 12:00 Uhr

Anneliese Wagner geht an jedem Morgen am Sternberger See entlang. „Ich beobachte jede Veränderung.
Diese Gegend hier bei uns unten am See ist schön und wird auch viel begangen. Die Urlauber laufen gerne hier entlang, auch Hundebesitzer und wir Sternberger auch“, sagt sie im SVZ-Gespräch.

Allerdings war es angesichts des vielen Regens fast nur noch mit Gummistiefeln möglich, hier zu gehen. Um so mehr freue sie sich, so die Leserin, dass „der Bauhof aus der Stadt die Wege mit Geschreddertem so schön hergerichtet hat. Auch haben die Mitarbeiter den Weg zum Rauschenden Bach ausgebessert. Dort war zuvor ein Wasserloch am anderen“, sagt sie.

Anneliese Wagner möchte sich dafür über die Zeitung bei den Bauhofsmitarbeitern bedanken. Das verwendete Material komme aus der Natur und bleibe dort, für einen solchen Zweck leiste es große Dienste. Auch die Sicht zum See, d.h., die Einmündung, sei jetzt wieder frei geschnitten. Einheimische und Urlauber würden diesen Blick lieben, weiß sie.

Neben den lobenden Worten, übt die Sternbergerin aber auch ein wenig Kritik. Auf der dortigen Fläche, die fast ein kleiner Park geworden sei, habe sie immer Frühblüher wie Winterlinge, Leberblümchen und anderes mehr, eingepflanzt. „Es werden immer wieder Pflanzen ausgegraben, schade...“



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen