Brüel : Ölige Flüssigkeit im Brüeler Bach

Ölsperren im Brüeler Bach im Bereich der Siedlung.
Ölsperren im Brüeler Bach im Bereich der Siedlung.

Feuerwehr und Spezialfirma sind im Einsatz.

von
12. November 2015, 23:54 Uhr

Am Wehr im Brüeler Alleeweg schwamm Öl. Vor dem Abscheider am Regenwasserkanal an der alten Brücke in Richtung Plantagenweg sei „die Ölpampe dann nicht nur zu sehen, sondern auch zu riechen“ gewesen, erklärt Brüels Bauhofsleiter Norbert Krienke auf SVZ-Nachfrage.

Das war zu Wochenbeginn. Wobei eine Anwohnerin schon am vergangenen Freitag einen Geruch in der Nase gehabt hätte, den sie mit Benzin und Verdünnung beschrieben habe, so Krinke.

Als erste Schutzmaßnahme hatte die Brüeler Feuerwehr noch am Montagvormittag eine Ölsperre gesetzt und Granulat ausgebracht, um das Öl zu binden. Die für das Abwassernetz zuständige Brüeler Abwasserentsorgungsgesellschaft (BAE), Ordnungsamt, Polizei und kreisliches Umweltamt wurden informiert.

Seit Dienstag ist die Firma Hoffmann & Berger im Einsatz. Zusätzlich zu den Sicherungsarbeiten habe man Ölwürfel ausgelegt, die nur Öl aufnehmen, und Öltücher, die dies von der Wasseroberfläche saugen, erklärt Dirk Hoffmann. Am Mittwoch habe man sich dann die Regenwasserschächte angeschaut und mit viel Wasser gespült. Zudem sei im Bach die betroffene Oberfläche „abgeskimmt“, sprich abgesaugt worden. Weil es am Schilf Anhaftungen gebe, müsse auch vom Schilfgürtel etwas abgenommen werden, kündigt Hoffmann an.

Er hoffe, dass der Einsatz der Fachfirma aus Schwerin am Brüeler Bach heute beendet werden könne, so Hoffmann gestern im SVZ-Gespräch.

„Eine Mitarbeiterin der unteren Wasserbehörde hat sich am Mittwoch vor Ort informiert“, erklärt Andreas Bonin, Pressesprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen