zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

15. Dezember 2017 | 09:23 Uhr

Dabel : Nicht nur in Erinnerungen schwelgen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Teilnehmer von Deutschkämers spektakulärer Postkutschen-Deutschlandtour schmiedeten Zukunftspläne beim Wiedersehenstreffen in Dabel.

svz.de von
erstellt am 30.Jan.2014 | 16:51 Uhr

Vergangenen Sommer fuhr der Dabeler Postkutscher Helmut Deutschkämer mit seinen Begleitern über insgesamt 1286 Kilometer von Kap Arkona bis zur Zugspitze. Jetzt trafen sich 18 Frauen und Männer u.a aus Berlin, Sachsen, Bayern und der Ostseeküste sowie Mitfahrer aus der Region im Dabeler „Borstel-Treff“, um in Erinnerungen an die denkwürdige Reise zu schwelgen. Dabei durfte natürlich ein Besuch im Kobrower Kutschenmuseum nicht fehlen (SVZ berichtete). „Auch die Kälte dort tat dem Ganzen keinen Abbruch. So ist da nun mal im Winter“, so Deutschkämer.

Von der Deutschlandtour – die für die Pferde am 3. Juli an der Eibsee-Station unterhalb der Zugspitze endete, für die Kutschen-Mitfahrer ging’s hoch als Gipfelstürmer per Seilbahn zur Aussichtsplattform auf Deutschlands höchsten Berg – entstanden diverse Bilder nicht nur von der als Fotografin mitgefahrenen Dabelerin Katrin Schmicker. Und auch die erste DVD über diese spektakuläre Reise war rechtzeitig zum Wiedersehenstreffen in Deutschkämers Mecklenburger Heimat fertig geworden.
„Alles kam sehr gut an“, freute sich der Gastgeber.

Zugleich wurden bei Bier und Grog, „passend zur Jahreszeit“, Zukunftspläne geschmiedet. So will Deutschkämer am 21. September 2014 zu einer Kutschen-Reise auf dem einstigen Gestütsweg von Redefin nach Neustadt (Dosse) aufbrechen. Immerhin ebenfalls über 200 Kilometer. Bisher haben sich für die siebentägige Reise sechs Interessenten vormerken lassen. Weitere sechs Plätze sind noch zu haben. Und dann plant der Postillon für 2015 bereits ein neues Abenteuer – diesmal auf der alten Hanse-Route von Lübeck nach Königsberg. „Die Strecke ist fast durchgeplant. Im Frühjahr fahre ich sie mit dem Pkw schon mal ab, um auch die Hotels abzuchecken.“

Zudem will sich Deutschkämer bei der kniffligen Visumfrage für die russische Exklave „im Februar mit einem beraten, der ein Dauervisum für Königsberg hat“. In die Planungen involviert sind übrigens auch die beiden Brüeler Eckhard Schwertner und Bernd Goldenbogen.

Auch wird Helmut Deutschkämer mit seiner nachgebauten historischen Postkutsche 2014 auf diversen Stadtfesten auftreten, so in Berlin. „Anfang Mai geht es los in Haldensleben im Harz beim dortigen Biedermeierfest.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen