zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

14. Dezember 2017 | 20:09 Uhr

Brüeler Schützenfest : Neues Königspaar im Bierwagen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Novum bei Brüeler Schützengilde: Hartmut Helms und Ramona Dudat tauschten Platz hinterm Zapfhahn mit den Schützenkönigpflichten.

von
erstellt am 28.Aug.2017 | 05:37 Uhr

Das hatte es noch nie in Brüel gegeben: Der neue König des Brüeler Schützengilde von 1425 wurde auf dem Fest am Sonnabendvormittag aus dem Bierwagen herbeigerufen. Der Arbeitsplatz von Hartmut Helms an dem Tag – dachte er.

Entsprechend hatte der neue König auch nicht das zünftige blaue Brüeler Schützenjackett samt Orden angelegt, sondern „nur“ ein Polohemd mit Vereinslogo an. Doch die Königskette als Zeichen wurde ihm von Altkönig Lothar Trepzik natürlich dennoch umgehängt.

Zusammen mit Altkönigin Anke Ohm und Florentine Vollmann, die 2016 zum dritten Mal hintereinander bei der Jugend gewonnen hatte, übergab Trepzik die Verantwortung an die Nachfolger. Jugendkönig wurde erstmals Hannes Jolitz aus Zahrensdorf, der aber in Urlaub weilte. Und die neue Königin heißt Ramona Dudda. „Wir kommen beide aus Rampe und wohnen auch noch nebeneinander“, verkündet Dudda lachend im SVZ-Gespräch. Vor zehn und mehr Jahren sind beide vom Schützenverein Ostufer Schweriner See zu dem nach Brüel gewechselt. „Wegen der besseren Schießanlage hier. Am Ostufer gibt’s nur eine mobile“, wie Dudda verrät.

Und um die (Bierwagen-)Geschichte gänzlich rund zu machen: Auch Dudda steht hinterm Tresen! Eigentlich… Am Sonnabend gab’s ein Problem: Das neue Königspaar sollte sich um die Gäste kümmern; nicht nur vom Bierwagen aus. Die Sache wurde schnell gelöst. Altkönigin Anke Ohm sprang am Zapfhahn ein und das neue Königspaar zog von Tisch zu Tisch, um einen auszugeben: Schnäpschen oder auch Likör. „Es gibt natürlich (auch) Freibier“, hatte Schützenkönig Helms zuvor unter anderem bei seiner kurzen ersten Ansprache verkündet.

Das Altkönigspaar durfte wieder entscheiden, wie der Königsschuss erfolgt. „Der König schoss vor und wer dem Treffer am dichtesten beim Königsschuss kam, ist der neue König“, erläuterte Trepzik das Prozedere vom Juli. Das Ergebnis blieb geheim.

Annett Vollmann, die Brüeler Serienkönigin, war diesmal gar nicht so scharf drauf, erneut zu gewinnen. Schützenkönig und -königin haben neben der Ehre, sprich Kette und Orden, vor allem auch Verpflichtungen. Man muss u.a. bei anderen Vereinen Präsenz zeigen. „Mit Bällen kommen da schon zehn Veranstaltungen im Jahr zusammen“, so Vollmann, die sich zusammen mit Norbert Linsel seit vier Jahren in Brüel um den Schützennachwuchs kümmert. „Das nimmt genügend Zeit in Anspruch.“ Und so passte Vollmann auf, dass es beim Königsschuss diesmal nur zur „2. Hofdame“ reichte. Und auch Lothar Werth aus Langen Jarchow, Schützenkönig 2013, und jetzt „1. Ritter“ als Zweiter, wünschte dem neuen König mit einem Augenzwinkern „viel Spaß“.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen