zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 17:14 Uhr

Sternberg : Neuer Wegweiser für das Seenland

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Touristinformation Sternberg erarbeitet ein aktuelles Gastgeberverzeichnis mit Unterkünften, Gastronomie und Freizeitangeboten.

von
erstellt am 08.Jan.2015 | 17:17 Uhr

Zimmer in Hotels oder Pensionen, selbst Ferienhäuser und -wohnungen werden zum großen Teil über das Internet ausgesucht und gebucht. Tendenz: steigend. Das weiß Martin Bouvier, Leiter der Touristinformation in Sternberg, ganz genau. „Es gibt aber auch viele, die bei uns anrufen und um ein Verzeichnis bitten“, sagt er aus Erfahrung. Ungebrochen sei zudem das Interesse auf Reisemessen, auf denen sich das Sternberger Seenland an Gemeinschaftsständen beteilige oder zumindest mit Werbematerial präsentiere. „Von den Besuchern, die ich auf dem Reisetag am 3. Oktober in der gemeinsamen Vertretung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg in Berlin beraten
habe, waren die Ersten im November im Seehotel“, erzählt der erfahrene Touristiker sichtlich erfreut.


Urlauber fragen nach Freizeitmöglichkeiten


Und wenn Urlauber eine Unterkunft gefunden hätten, die ihnen gefalle, komme als nächste Frage: Was kann ich dort und in der Nähe unternehmen? Über alles das soll ein neues Gastgeberverzeichnis Auskunft geben, das die Touristinformation derzeit erarbeitet. Dieser Wegweiser für das Sternberger Seenland, den übrigens auch mancher Einheimische gern nutze, reiche von Unterkünften über Gastronomie bis zu Freizeitangeboten. „Alles im Überblick zu bekommen, dazu die Telefonnummern, das ist eine feine Sache“, meint Mathias Brockmüller. „Touristen, die nach Sternberg kommen, zieht es meist ans Wasser. Und bei denen, die hier hineinschauen, läuft das Gastgeberverzeichnis am besten von allen Informationsheften.“ Brockmüller war mit Seepavillon und Adventure-Camp am Sternberger See schon im vorigen Heft vom Mai 2013, das restlos vergriffen ist, vertreten. Jetzt will er zudem seine Kooperation mit dem Hofladen von Volker Krüger in Kobrow einbeziehen und – natürlich mit Seepavillon und Camping im Vordergrund – eine ganze Seite belegen. Häufig würden Gäste fragen, ob sie für die Region typische Erzeugnisse kaufen könnten. „Sauerfleisch vom Kobrower Hofladen oder Honig, den ein Sternberger Imker herstellt, werden gern mit nach Hause genommen“, so Brockmüller.

Das vorherige Verzeichnis habe auf 32 Seiten im Format A4 rund 65 Hotels, Pensionen und weitere Ferienquartiere enthalten. „Diesmal rechnen wir mit 36 bis 40 Seiten“, überschlägt Tourismuschef Bouvier. Für ihn sei wichtig, dass „nicht nur die großen Anbieter vorkommen, sondern auch Vermieter mit nur einer Ferienwohnung“. Der Preis richte sich nach der Größe des Eintrags und beginne bei 75 Euro für eine Achtelseite. 200 Euro seien es für eine halbe Seite.

Das Verzeichnis gliedere sich nach Hotels und Pensionen, Ferienhäuser und -wohnungen, Camping- und Rastplätze für Wasserwanderer, dann kommen Restaurants und Cafés sowie der Bereich für Freizeitangebote. Dazu zählten die Kanuanbieter in der Region sowie Museen, Kunst und Kultur, erklärt Bouvier. „Touristiker bewerben eine Destination, und das ist für uns das Sternberger Seenland, das über den Amtsbereich hinausgeht. So sind das Hotel in Warin und Ferienunterkünfte am Glammsee ebenso dabei.“ Und weil Urlauber mobil seien und mehr als ihren Aufenthaltsort erkunden wollten, seien auch Ausflugstipps im weiteren Umkreis enthalten, etwa das Waldglasmuseum in Langen Brütz, das am Rande des Naturparks liegt, die Draisinenbahn, die einen Endpunkt in Borkow hat, der Zoo Schwerin und Tierpark Wismar, der Natur- und Umweltpark Güstrow sowie ein Spaßbad in der Nähe. Die Vielfalt sei enorm wichtig für Urlauber, die sich hier erholen, aber auch was unternehmen und die Gegend kennen lernen möchten, ist Bouvier überzeugt.

Die Auflage sei mit 10 000 Stück geplant. Und das Heft solle diesmal früher als im Mai erscheinen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen