zur Navigation springen

Krankenhaus Crivitz : Neuer Computertomograf bringt Vorteile für Patienten

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 12.Feb.2015 | 20:00 Uhr

Die Radiologie des Crivitzer Krankenhauses hat einen neuen Computertomografen (CT). Er wurde in dieser Woche in Betrieb genommen. Sowohl für die Patienten als auch Mitarbeiter sind damit erhebliche Vorteile verbunden, informiert Dr. Gerd Schreiter, Leitender Arzt der Radiologie. Das bisherige CT, das zwölf Jahre alt ist und nun ausgesondert wird, konnte lediglich eine Schicht des zu untersuchenden Körperteils darstellen. Das moderne Gerät stellt 16 Schichten gleichzeitig dar. Und noch einen Vorteil zählt Dr. Schreiter auf. Für eine Lungenuntersuchung zum Beispiel musste der Patient 40 Sekunden lang die Luft anhalten, jetzt seien nur noch 12 Sekunden nötig.

Die neue Technik ermöglicht es, bei einer Untersuchung einen größeren Abschnitt des Körpers darzustellen, was mit dem alten CT-Gerät nicht möglich war. Hinzu komme, dass die Bildqualität hochwertiger ist und der Arzt daher eine bessere Aussage treffen kann. Vor allem aber sinkt die Strahlenbelastung: um immerhin bis zu einem Drittel. In der Fachabteilung des Crivitzer Krankenhauses können nun auch die Knochendichte gemessen und die Gefäße untersucht werden. Die Neuanschaffung hat 200 000 Euro gekostet, so Geschäftsführer Dr. Hans-Heinrich Uhlmann. Es kommen weitere 20 000 Euro Baukosten hinzu. Denn um das Gerät aufstellen zu können, musste das Fundament verstärkt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen